Archiv für März, 2012

Was erst einmal ist, das bleibt!

Veröffentlicht: 27. März 2012 in DIES, DAS & JENES, NERVig!

Heute bin ich irgendwie politisch bestäubt. Es gibt aber auch Sachen, die einen wirklich ankotzen.

1) die hochgestellte 9, die dritte Ziffer hinter dem Komma bei Benzinpreisen! Warum ist die da? Die gab es bereits zu DM-Zeiten, man hätte das Ganze halbieren müssen! Des weiteren geht so zusätzlich erschlichenes Geld an die Ölmultis sowie dem Staat, der eh der größte Gauner ist! Durch die letzte 9 zahlen wir pro Liter nahezu 1 Cent mehr, aufregen tut sich keiner, zumindest sollte man sich das hinterfragen. Tankstellen haben daher stets Differenzen in der Bilanz, aber das ist das kleinere Übel.

Ich tanke ca. 1000 Liter im Jahr, das sind 9,-€ zusätzliche Kosten. Wenn jeder nur 1000 Liter tanken würde (Lkw´s sind nicht mitgerechnet), dann haben wir 9€ x 51.700.000 Autos (Jan. 2012) = 465.300.000€ Mehreinnahmen! Klar, dass niemand das Maul aufreisst!

2) Praxisgebühr! Die Krankenkassen sparen, jeder Bürger zahlt privat immer mehr drauf…und so entstehen mal kurz 2.000.000.000€ Überschuss! Nur…es wird nicht zur Entlastung der Bürger verwendet! Die Praxisgebühr war von Anfang an ein Witz! Krankenkassen-Manager haben sich damals Gehaltserhöhungen von bis zu 400% (!!) gegönnt…sie redeten plötzlich von verdienten Provisionen…haaaalloooo…die Praxisgebühr sollte die Krankenkassen sanieren, jetzt ist Geld da und nichts passiert!!

3) Warum gibt es das 1-Cent-Stück? Die Kosten für die Herstellung sind erheblich teurer!! Und es gibt Milliarden von den Dingern. „Gerade Preise“ einführen und keine 1-Cent-Stücke mehr produzieren….schon mal jemand darüber nachgedacht, außer in Finnland?

4) Der gute alte Solidaritätszuschlag! Einst wichtig für den Aufbau Ost, was ja auch mehr als Sinn machte. Der Soli sollte nur für ein paar Jahre bestehen…..und es gibt ihn noch immer…stillschweigend. Es kräht ja kein Hahn mehr danach….das Geld fliesst….aber aus unserer Tasche. Viele Städte (da gab es letztens in SpiegelTV einen Bericht darüber) wie Dortmund, Duisburg,…. haben nicht einmal mehr Geld für die laufenden Kosten und müssen für diesen Dauerzuschlag allein weitere Schulden aufnehmen, während der Osten meistenteils floriert und investieren kann. Wie gesagt, falsch war es nicht….aber er wird auch noch 30 Jahre nach dem Fall der Mauer kassiert. Selbst 40 Jahre mag ich behaupten, wetten dass…?

Wenn jemand noch weitere Beispiele hat,…..

Zwei Passanten füttern Tauben. Sagt der eine: „Tauben sind wie Politiker.“ „Wieso?“ fragt der andere. Antwort: „Solange sie unten sind, fressen sie einem aus der Hand. Aber sobald sie oben sind, bescheissen sie uns!“

Gestern war Stromausfall in Berlin. Angela Merkel steckte eine Stunde im Fahrstuhl fest. Gerhard Schröder stand eine Stunde auf der Rolltreppe…

Ex-Bundeskanzler Schröder soll entführt worden sein. Die Täter verlangen eine Million Euro, andernfalls lassen sie ihn frei.

Parlamentswahlen sind der freie Wettbewerb der Versprechungen!

Unterhalten sich zwei Männer beim Stammtisch. Fragt der eine: „Kannst Du mir den Unterschied zwischen Kapitalismus und Sozialismus erklären?“ Antwort: „Kapitalismus ist die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen. Beim Sozialismus ist es genau umgekehrt.“

Wer waren die ersten drei Politiker? – Die Heiligen Drei Könige! Sie legten die Arbeit nieder, zogen schöne Gewänder an und gingen auf Reisen.

Auf die Frage was er nach gewonnenem Kriege mit dem Irak machen würde sagte Bush einst: Wir werden den Irak in drei Teile spalten. In Super, Super plus und Diesel.

Kofi Annan: „Mr. Bush, welchen Beweis hatten Sie, dass der Irak Massenvernichtungswaffen besitzt?“ George W. Bush: „Wir haben die Quittungen aufgehoben.“

Was ist der Unterschied zwischen einem Theater und dem Bundestag? Im Theater werden gute Schauspieler schlecht bezahlt! 

Einst berichtete CNN in einer Sondersendung von einem tragischen Zwischenfall in Washington. Im weißen Haus brach gegen 7 Uhr morgens aus bisher ungeklärter Ursache ein Feuer aus, das für die Vernichtung von George W. Bushs Privat-Bibliothek sorgte. Alle beiden Bücher wurden restlos zerstört. George W. Bush zeigte sich entsetzt über diesen Verlust, er hatte das zweite Buch noch nicht fertig ausgemalt…

Was ist der Unterschied zwischen einem Telefon und einem Politiker? Das Telefon darf man aufhängen, wenn man sich verwählt hat.

Die rot-grüne Regierung beabsichtigt, die Steuererklärung drastisch zu vereinfachen. Es wird ein Fragebogen mit nur noch zwei Punkten zugestellt: 1:„Wie hoch war im Vorjahr der Betrag Ihres Einkommens?“ 2:„Überweisen Sie uns diesen Betrag.“

Ex-Kanzlerkandidat Edmund Stoiber macht einen Besuch auf einem Bauernhof und lädt dazu auch die Presse ein. Ein Fotograf knippst ihn im Schweinestall. Dann sagt er zu dem Fotografen: „Dass ihr mir aber nicht so dummes Zeug unter das Bild schreibt, wie Stoiber und die Schweine oder so!“ „Nein nein, geht schon klar.“ Am nächsten Tag ist das Bild in der Zeitung und darunter zu lesen: „Stoiber (3.v.l.)“

George W. Bush fährt mit seinem Chauffeur übers Land. Plötzlich wird ein Huhn überfahren. Wer soll es aber dem Bauern beibringen? Bush großmütig zu seinem Chauffeur: „Lassen Sie mich mal machen. Ich war der mächtigste Mann der Welt. Der Bauer wird’s verstehen.“ Gesagt, getan. Nach einer Minute kommt Bush atemlos zurückgehetzt: Blaues Auge, Oberkiefer lädiert, den Hintern reibend. „Schnell weg hier!“ Die beiden fahren weiter. Plötzlich wird ein Schwein überfahren. Bush schaut ängstlich zum Chauffeur: „Jetzt gehen aber Sie!“ Der Chauffeur geht zum Bauernhof. Bush wartet 10 Minuten, 20 Minuten, … Nach einer Stunde erscheint der Chauffeur singend, freudestrahlend, die Taschen voller Geld und einen dicken Schinken unter dem Arm. Fragt ihn Bush: „Was haben Sie dem Bauern denn gesagt?“ „Guten Tag. Ich bin der Fahrer von George Bush. Das Schwein ist tot!“

Zwei Politiker streiten sich während einer Fernsehsendung. Sagt der eine: „Es mag wohl viele Arten geben, Geld zu verdienen, aber nur eine ehrliche!“ Fragt der andere: „Und welche soll das sein?“ Darauf die direkte Antwort: „Hätte ich mir denken können, dass Sie die nicht kennen.“

In Berlin ist ein Passant hingefallen. Joschka Fischer kommt zufällig vorbei, hilft dem ihm auf die Beine und scherzt: „Dafür müssen Sie aber bei dar nächsten Bundestagswahl die Grünen wählen.“ Darauf der Passant: „Junger Mann, ich bin auf den Rücken und nicht auf den Kopf gefallen!“

Schröder,Fischer und Merkel fliegen mit einem Helikopter über Hessen. Sagt Schröder: „Wenn ich ein 100 Euro Schein runterwerfe, dann freut sich ein Hesse!“ Sagt Fischer: „Wenn ich zehn 10 Euro Scheine runterwerfe, dann freuen sich zehn Hessen!“ Sagt Merkel: „Wenn ich hundert 1 Euro Stücke runterwerfe, dann freuen sich hundert Hessen!“ Dann sagt der Pilot: „Wenn ihr nicht bald euer Maul haltet, dann werfe ich euch runter und es freut sich ganz Deutschland!“

Piraten entern die Politik

Veröffentlicht: 27. März 2012 in DIES, DAS & JENES
Schlagwörter:,

„Es genügt nicht unfähig zu sein, man muss auch in die Politik gehen!“   (Spruch)

Der Erfolg der Piratenpartei setzt sich unbeirrt durch Deutschland fort. Eine Eintagfliege? Weit gefehlt! Normale Bürger mischen erfahrene Politiker auf. Die FDP sieht zur Zeit gar kein Land gegen die Piraten und ist richtig angepisst. Ob das Entern der Piratenpartei auf Dauer für Deutschland tatsächlich gut ist bleibt anzuwarten. Andererseits….warum sollte es nicht klappen? Fragt mal die Grünen, als die mit Politik angefangen haben, es hat lange gedauert bis eine wirkliche Akzeptanz entstand. Fakt ist, dass die Deutschen die Piraten nicht aus Langeweile wählen, Sie wollen ein Zeichen setzen! Viele haben von der Politik die Schnauze voll und wollen Veränderungen. Die Politik soll verständlicher und dadurch volksnäher betrieben werden. Auch wenn die Piraten von der Politik noch nicht viel Ahnung haben, bewegt wurde bereits einiges…durch die Stimme des Volkes. Man darf gespannt sein.

 

Leute, das Konzert am Freitag war ja mal was ganz anderes! Ein ca. 60qm großer Raum, die Bühne war mit Teppichen markiert….sah aus wie in einem Proberaum. Das Ganze entwickelte sich jedoch zu einem unvergesslichen Event. Die Gitarristen und Sänger standen teilweise im Publikum, das war wortwörtlich ein miteinander rocken! Vielleicht nicht immer für die Band von Vorteil, da auch der Weg zur „Bierbesorgungsecke“ nah an der „Bühne vorbeiführte. Ich muss sagen, dass dieser Abend aus meiner Sicht sein Eintrittsgeld mehr als wert war…einfach mal was anderes.

HORE –  HangOverRockExplosion kannte ich bisher nur vom „hörensagen“. Die ersten 2 Lieder machten mich nicht gerade neuguierig, bis plötzlich Lied 3 losfetzte und zwei weitere, guten Lieder folgten. Danach ebbte es innerlich etwas in mir ab, in der Zugabe flammte dann mein Rockerherz wieder auf. Alles in allem sauber gespielt, guter Gitarrist, prima Stimme. Was mich jedoch störte, und da bin ich eigen….wenn sich die Musiker permanent vom Publikum abdrehen. In diesem Falle stand der Bassist entweder seitlich oder aber zum Schlagzeuger. Der Sänger machte nach den Liedern und bei der Zugabe kurze, abgehakte, schnelle Sätze…fand ich nicht immer klar verständlich. Vielleicht lag es auch an der urigen Situation Auge in Auge mit dem Publikum, keine Ahnung. Am 01.05. spielt HORE in der „Faust“, darauf darf man gespannt sein.

Cosmic Tribe  hat einmal mehr die Menge gerockt und war in allen Belangen erste Sahne! Nicht nur die eigenen Lieder feuerten in den Raum, auch Klassiker von Led Zeppelin rockten das Publikum. Zu Cosmic Tribe muss man nicht viel sagen, außer….wer die CD´s noch nicht hat, der sollte sich diese schnellstens besorgen (CD-Tip siehe unten) !!

kurzer Videomitschnitt -> KLICK HIER

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mein CD-Tip für das rockende Volk:

Hallo Freunde,

Bier und Musik, diese 2 Komponenten sind seit Jahrzehnten (sehr) eng miteinander verknüpft. In diesem Fall sogar regional! Und das Ergebnis ist wirklich empfehlenswert. Mit dem Kauf der CD „ALLBUM“ wird der Erlös an regionale Bands zur Förderung umgesetzt. Leute….lecker Bier & gute Mucke aus der Umgebung….geht´s besser??

BUM

Zum Bier: frisch, leicht, nicht zu würzig…lecker! Es erinnert mich stark an australisches Bier…empfehlenswert, unbedingt probieren!!!!!!!! Die einzigartige Aufmachung der 6er-Träger ist ein Blickfang. Auf  jeder Party ein garantiert gern gesehenes Mitbringsel. Nebenbei kann man auf der Bierflasche noch kommende Termine für Konzerte etc. nachlesen.

Die Musik auf dem „ALLBUM“: Die meisten Interpreten kenne ich bereits. Auch hier kann ich nur meine Empfehlung aussprechen. Hannoversche Musik ist traditionell seit Jahrzehnten gut zu hören. Leider wird es in der heutigen Zeit von schnell produzierter, kommerzieller Eintagsfliegen-Mucke immer schwerer, sich zu präsentieren oder mal im Radio gespielt zu werden.

Es gibt wirklich noch Bands, die ihre Songs selbst schreiben, die noch Instrumente spielen können und Musik leben….und das ist gut so! Playback ist hier ein absolutes Fremdwort, genau so wie Langeweile. Bitte unterstützt die Idee, für die BUM-Bier steht. 

Also…BUM-Bier kaufen, ALLBUM in den CD-Player und…Party on!

Wenn Ihr nicht wisst, wie und wo  man am besten BUM-Bier beziehen kann, eventuell für größere Parties, Events,…, das BUM-Bier-Team hilft euch gerne weiter. Weiter unten ist eine Lieferdienst-Info für euch, die perfekte Lösung für den Genuß zuhause oder einen regionalen Ort eurer Wahl.

Weiteres zu BUM-Bier -> Ein kleiner Klick zur BUM-Bier Internetpräsenz, eine gute Sache für Hannover!

allbum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lieferservice

Nicht vergessen, nicht verpassen!

Solo für einen Selbstdarsteller  – „Maischberger“-Kritik

AWD-Gründer und Wulff-Freund Carsten Maschmeyer will endlich geliebt werden. Bei Sandra Maischberger startete er eine Charmeoffensive. Doch der Mensch Maschmeyer ist fast noch unangenehmer als der Manager.

Nein, er hat nicht verraten, warum seine Bald-Ehefrau, die Schauspielerin Veronica Ferres, immer so spricht, als habe sie gerade in ein Brötchen gebissen. Aber er hat verraten, wann er ihr einen Heiratsantrag gemacht hat: am 11.11.11 – „sechsmal die Nummer 1“. Das ist kein Karnevalsscherz, sondern Romantik. Carsten Maschmeyer kennt sich mit Zahlen ebenso gut aus wie mit Gefühlen, soll das heißen.
Was ihn mit der Ferres neben der Liebe noch verbindet, ist eine fast paranoide Angst vor der Öffentlichkeit. Viele Berater und Anwälte sind damit beschäftigt, ein positives Image zu vermitteln und zu verteidigen. Maschmeyer bei Maischberger war selbstverständlich pure Promo: für sein Buch „Selfmade – erfolg reich leben“, mehr aber noch für sich selbst.
 
„Meine Mutter hat mich nie gelobt“

Maschmeyer, der Gründer des Finanzdienstleisters AWD, besitzt alles. Zig Millionen auf dem Konto, ein riesiges Anwesen auf Mallorca, eine glamouröse Freundin, beste Beziehungen in die Politik und Wirtschaft. Nur eines besitzt er nicht: die Liebe der Öffentlichkeit. Das muss ihn, den Selfmade-Karrieremann, den Perfektionisten und Kontrollfreak, furchtbar stören. Er kann jederzeit Gerhard Schröder, Christian Wulff und Klaus Meine anrufen, doch die Leitung zu den „99 Prozent“ ist gestört. Ob er denn Joachim Gauck per SMS gratuliert habe, fragte Sandra Maischberger spitz und spielte auf Maschmeyers Networking-Tipps in seinem Buch an. „Nein, ich habe seine Handynummer nicht“, antwortete der, „er lebt ja nicht in Hannover.“ Das war ironisch gemeint.
Der 52-Jährige gab in diesem Einpersonenstück, bei dem die anderen Gäste nur Statisten waren, wirklich alles, um sympathisch zu sein. Er gestand Fehler in der Wulff-Causa ein („Die Villa war rückwärts gesehen für beide Seiten keine gute Idee“) und im Umgang mit einer kritischen ARD-Dokumentation über AWD, deren Ausstrahlung er unbedingt verhindern wollte („Ich bin weggelaufen“). Er durfte sogar lang und breit seinen Aufstieg vom mittellosen Jungen ohne Vater („Meine Mutter hat mich nie gelobt“) zum erfolgreichen „Finanzarzt“ erzählen.
 
„Wer mir nützt, den möchte ich kennenlernen“

Doch die Rührung über sich selbst half nichts, auch nicht die Unterstützung des PR-Beraters Moritz Hunzinger, der von einer „Entdämonisierung des Dr. Maschmeyer“ sprach, die in der Sendung stattgefunden habe. So wie der Finanzjongleur nur durch eine großzügige Spende an die Universität Hildesheim zu seiner Doktorwürde kam, war seine Charmeoffensive bei Maischberger zu offensichtlich Strategie. Maschmeyer ist ein Parvenü, der überall mitmischen will, der immer auf Sendung ist und süchtig nach Anerkennung. So einer ist nie nur einfach so nett. Er sagte: „Wer mir nützt, den möchte ich kennenlernen.“ Zu dem ist er nett, dem schreibt er SMS und schickt ihm Blumen. Sein Buch handelt von nichts anderem.
Man hätte gestern gerne gesehen, wie der Ex-Schnauzbartträger stärker an seine Grenzen gerät. Beckmann hätte ihn an einem guten Tag zerlegt, Plasberg mit einem investigativen Einspieler zumindest zur Weißglut gebracht. Auch Sandra Maischberger hielt Maschmeyer durchaus immer wieder die tausendfachen Klagen von Anlegern vor, die wegen AWD ihr Vermögen verloren haben. Und der Multimillionär kam auch durchaus ins Trudeln, redete sich mit der „Hypothekenkrise“ heraus, dem eigentlichen Übel zu jener Zeit, einem mangelhaften „Beschwerdemanagment“ („Ich hatte als Vorstandsvorsitzender viel zu tun“) und flüchtete sich in Rechthabereien über die wahre Anzahl der falsch Beratenen. Doch davon, dass ein Teil des AWD-Imperiums – und damit sein heutiger Reichtum – schlichtweg auf Gier und Verantwortungslosigkeit beruht, wollte er nichts wissen.
 
„Für die Verlierer sind der Staat und die Kirchen zuständig“

Vom Rest der Runde drohte Maschmeyer leider auch keine Gefahr. Rudolf Dreßler, das kampferprobte SPD-Schlachtross, ist inzwischen einfach zu alt, um noch richtig zuzutreten. Wolfgang Grupp, der Chef von Trigema und „König von Burladingen“, ist selbst eine zu fragwürdige Unternehmerpersönlichkeit. Beate Wedekind wollte hauptsächlich von ihrem zweiten Leben in Äthopien erzählen. Und Moritz Hunzinger ist wie Maschmeyer einer der Strippenzieher im Netzwerk der oberen Zehntausend. Wie diese über die ganz unten denken, brachte Hunzinger immerhin auf eine interessante Formel: „Für die Verlierer sind der Staat und die Kirchen zuständig.“
 
(Quelle: www.ftd.de)

„Zyzzyx Road“ (2006)

Der Independent-Thriller mit Katherine Heigl ist in die Kinogeschichte eingegangen als der Film mit dem geringsten Einspielergebnis aller Zeiten. Er lief sechs Tage lang in einem Kino in Dallas und spülte 30 Dollar in die dortige Kasse. Tatsächlich waren es aber nur 20 Dollar, weil zwei Filmcrewmitglieder eine Ermäßigung erhalten hatten.

„Pluto Nash – Im Kampf gegen die Mondmafia“ (2002)

Wenn ein Film 120 Mio. Dollar kostet und nur 7 Mio. Dollar einspielt, dann ist er mit einem Verlust von 113 Mio. Dollar in der Filmgeschichte eins der größten finanziellen Desaster aller Zeiten. Auch Eddie Murphy konnte das Script nicht retten, das aus den 80er-Jahren stammte und zigmal umgeschrieben wurde. Die zwei Jahre zwischen Verfilmung und Veröffentlichung machten die Geschichte auch nicht besser.

„Die Piratenbraut“ (1995)

Der Film mit Geena Davis und Matthew Modine kam bei 115 Mio. Dollar Produktionskosten auf ein Einspielergebnis von rund 10 Mio. Dollar. Die produzierende Filmfirma Carolco Pictures musste anschließend Insolvenz anmelden.

„Stadt, Land, Kuss“ (2001)

Ebenfalls zu den größten Verlierern an der Kinokasse zählt die romantische Komödie mit Warren Beatty (Foto rechts) und Diane Keaton, die im Original „Town & Country“ heißt. Die Produzenten mussten ein Minus von 100 Mio. Dollar verbuchen, weil sie an der Kinokasse nur 10 Mio. Dollar einnahmen.

„Liebe mit Risiko – Gigli“ (2003)

Jennifer Lopez und Ben Affleck, die damals auch im wahren Leben verbandelt waren, sollten diese Komödie zu einem Blockbuster machen. Rund 12 Mio. Dollar Gage erhielt jeder von beiden – der Film allerdings nach seinem Erscheinen nur die schlechtesten Kritiken. 2003 räumte er als erster Film der Geschichte alle sechs Topkategorien des Negativpreises „Goldene Himbeere“ ab. In englischen Kinos wurde „Gigli“ lediglich eine Woche lang gezeigt, weltweit spielte der Film nur wenig mehr als 7 Mio. Dollar ein.

Motherhood“ (2009)

Der Film von Hollywood-Schauspielerin Uma Thurman spielte zum Starttermin in England nur 88 Pfund ein. Elf Zuschauer sorgten für diesen katastrophalen Negativrekord. Dass das Eröffnungswochenende aber nicht immer etwas über den Gesamterfolg aussagt, zeigt der nächste Film.

„Sahara – Abenteuer in der Wüste“ (2005)

Der Abenteuerstreifen mit Matthew McConaughey und Penélope Cruz hat am ersten Wochenende in den USA 18 Mio. Dollar eingespielt – und landete prompt auf Platz eins der Kinocharts. Auf den guten Start folgte trotzdem ein finanzielles Desaster mit einem Gesamtverlust von rund 120 Mio. Dollar.

„John Carter“ (2012)

Das Mars-Abenteuer „John Carter“ wird für Disney richtig teuer. Der Film werde im laufenden Quartal voraussichtlich einen operativen Verlust von 200 Mio. Dollar bringen, kündigte das Unternehmen an. Der Film soll rund 250 Mio. Dollar gekostet haben – plus weitere rund 100 Mio. Dollar, die für Werbung ausgegeben wurden. Trotzdem ließ der Film mit Taylor Kitsch die Kinogänger kalt. Am Startwochenende spielte der Film nur etwa 30 Mio. Dollar ein.

 

KW 12 / Blockhouse Grillsauce im Angebot

Veröffentlicht: 21. März 2012 in AKTUELLES / NEUES
Schlagwörter:

Leute, die Grillsaison hat gerade angefangen und pünktlich dazu gibt´s bei REWE ein gutes Angebot! Blockhouse-Saucen gibts für 1,99€ statt 2,79€

 -> -> ->Don Martin….noch mehr

Hier der Zungenbrecher für Anfänger:

Deutsch:
Drei Hexen schauen sich drei Swatch Uhren an. Welche Hexe schaut welche Swatch Uhr an?

Englisch:
Three witches watch three swatch watches. Which witch watch which swatch watch?

Für Fortgeschrittene:

Deutsch:
Drei geschlechtsumgewandelte Hexen schauen sich drei Swatch Uhrenknöpfe an. Welche geschlechtsumgewandelte Hexe schaut sich welchen Swatch Uhrenkopf an?

Englisch :
Three switched witches watch three Swatch watch switches. Which switched witch watch which Swatch watch switch?

Und für Profis:

Deutsch:
Drei Schweizer Hexen-Schlampen, die sich wünschen geschlechtsumgewandelt zu sein, schauen sich Schweizer Swatch Uhrenknöpfe an. Welche Schweizer Hexen-Schlampe, die sich wünscht geschlechtsumgewandelt zu sein, schaut sich welche Swatch Uhrenknöpfe an?

Englisch:
Three Swiss witch-bitches, which wished to be switched Swiss
witch-bitches, wish to watch Swiss Swatch watch switches. Which Swiss witch-bitch which wishes to be a switched Swiss witch-bitch, wishes to watch which Swiss Swatch watch switch?

Wie bereits angekündigt ist es diese Woche endlich wieder soweit. Ein Grund mehr sich auf den kommenden Freitag zu freuen!

Leute, eine gute Nachricht für alle Rocker….Godsmack kommt im Juli nach Deutschland und gastiert in Leipzig, Hamburg und Dortmund.

Wer Godsmack einmal live gesehen hat, der wird sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen. Seit ich Godsmack 2003 gerockt habe, hat mich deren Musik in mein Leben gebrannt.

Godsmack ist eine US-amerikanische Band aus Boston, Massachusetts. Die Band wurde im Jahre 1995 gegründet und steht bei Republic Records unter Vertrag. Die Band wurde bislang vier Mal für einen Grammy Award nominiert, konnten jedoch nie einen Preis gewinnen. Die Musik der Band ist eine Mischung aus rifforientiertem, hartem Rock und Metal. Zu den Haupteinflüssen der Band zählen laut Erna, Larkin und Rombola Grungebands wie Alice in Chains, Metalbands wie Metallica, Judas Priest und Pantera, Hard-Rock-Bands wie Black Sabbath oder Led Zeppelin sowie Progressive-Rock-Bands wie Rush.

Auszüge aus www.wikipedia.org:

96 spielt gegen Atletico Madrid! Es geht zuerst auswärts nach Spanien. Sollte 96 die Madrilenen ausschalten, so würde der Gegner im Halbfinale AZ Alkmaar (NL) oder CF Valencia (ES) heissen.

Auslosung Viertelfinale – Übersicht

Das wird hart, aber wir sind dabei 🙂  

…und wer hätte das nach der Qualifikation zur Gruppenphase gegen den FC Sevilla (2:1 und 1:1) wirklich geglaubt? Sevilla war schliesslich im Uefa-Ranking auf Platz 1 der Euro-League geführt! In der Gruppenphase bestand man gegen FC Kopenhagen, Standard Lüttich, Woskla Poltawa, im Sechzehntelfinale gegen den FC Brügge und nochmal Lüttich im Achtelfinale!

Bilanz von Hannover inkl. Qualifikationsrunde: 7 Siege, 4 Unentschieden, 1 Niederlage

Gesamtübersicht:

Gruppe B 
15.09.2011
19:00 Hannover 96 Standard Liège 0:0    
19:00 FC København Vorskla Poltava 1:0    
29.09.2011
21:05 Standard Liège FC København 3:0    
21:05 Vorskla Poltava Hannover 96 1:2    
20.10.2011
21:05 Hannover 96 FC København 2:2    
21:05 Standard Liège Vorskla Poltava 0:0    
03.11.2011
19:00 FC København Hannover 96 1:2    
19:00 Vorskla Poltava Standard Liège 1:3    
30.11.2011
21:05 Standard Liège Hannover 96 2:0    
21:05 Vorskla Poltava FC København 1:1    
15.12.2011
19:00 FC København Standard Liège 0:1    
19:00 Hannover 96 Vorskla Poltava  3:1  
2. Runde 
14.02.2012
12:00 Rubin Kazan Olympiakos Piräus 0:1    
18:30 Sporting Braga Beşiktaş 0:2    
16.02.2012
18:00 Lokomotiv Moskva Athletic Bilbao 2:1    
19:00 AFC Ajax Manchester United 0:2    
19:00 RB Salzburg Metalist Kharkov 0:4    
19:00 AZ Alkmaar RSC Anderlecht 1:0    
19:00 Lazio Roma Atlético Madrid 1:3    
19:00 Viktoria Plzeň FC Schalke 04 1:1    
19:00 Legia Warszawa Sporting CP 2:2    
21:05 FC Porto Manchester City 1:2    
21:05 Stoke City Valencia CF 0:1    
21:05 Steaua Bucureşti FC Twente 0:1    
21:05 Wisła Kraków Standard Liège 1:1    
21:05 Udinese Calcio PAOK Saloniki 0:0    
21:05 Trabzonspor PSV Eindhoven 1:2    
21:05 Hannover 96 Club Brugge KV 2:1    
22.02.2012
18:00 Manchester City FC Porto 4:0    
23.02.2012
19:00 Athletic Bilbao Lokomotiv Moskva 1:0    
19:00 Valencia CF Stoke City 1:0    
19:00 FC Twente Steaua Bucureşti 1:0    
19:00 Standard Liège Wisła Kraków 0:0    
19:00 PAOK Saloniki Udinese Calcio 0:3    
19:00 PSV Eindhoven Trabzonspor 4:1    
19:00 Club Brugge KV Hannover 96 0:1    
21:05 Manchester United AFC Ajax 1:2    
21:05 Metalist Kharkov RB Salzburg 4:1    
21:05 Olympiakos Piräus Rubin Kazan 1:0    
21:05 RSC Anderlecht AZ Alkmaar 0:1    
21:05 Atlético Madrid Lazio Roma 1:0    
21:05 FC Schalke 04 Viktoria Plzeň 3:1 n.V.    
21:05 Beşiktaş Sporting Braga 0:1    
21:05 Sporting CP Legia Warszawa 1:0    
Achtelfinale 
08.03.2012
19:00 Metalist Kharkov Olympiakos Piräus 0:1    
19:00 Sporting CP Manchester City 1:0    
19:00 FC Twente FC Schalke 04 1:0    
19:00 Atlético Madrid Beşiktaş 3:1    
21:05 Standard Liège Hannover 96 2:2    
21:05 Valencia CF PSV Eindhoven 4:2    
21:05 AZ Alkmaar Udinese Calcio 2:0    
21:05 Manchester United Athletic Bilbao 2:3    
15.03.2012
19:00 Hannover 96 Standard Liège 4:0    
19:00 PSV Eindhoven Valencia CF 1:1    
19:00 Udinese Calcio AZ Alkmaar 2:1    
19:00 Athletic Bilbao Manchester United 2:1    
21:05 Olympiakos Piräus Metalist Kharkov 1:2    
21:05 Manchester City Sporting CP 3:2    
21:05 FC Schalke 04 FC Twente 4:1    
21:05 Beşiktaş Atlético Madrid 0:3

Mutter Natur und die Menschen

Veröffentlicht: 15. März 2012 in Der MENSCH & (s)eine WELT
Schlagwörter:,

Es ist zwar „nur“ eine Datei…aber eine Datei mit echten Bildern und die mehr als nachdenklich macht! Bitte schaut euch das mal an –>

MutterNatur

150. Artikel!

Veröffentlicht: 15. März 2012 in AKTUELLES / NEUES

bisherige Besucherzahl: 2.101

Danke 🙂

“Wie macht man an der Börse ein kleines Vermögen?”
-”Indem man ein großes mitbringt.”

Börsenprognosen aufzustellen, erinnert oft an den Versuch, eine schwarze Katze in einem schwarzen Raum fangen zu wollen.

Ein Geschäft war erst dann ein gutes Geschäft ,wenn man dem Finanzamt nachweisen kann, daß es kein Geschäft war.

Börsianer können nicht mit Geld umgehen.
Darum werden Wertpapiergeschäfte bargeldlos abgewickelt.

Was man nicht verkaufen kann, heißt ab dann Investment.

“Was machen Ihre Söhne?“
„Der jüngste geht noch zur Schule, der zweite ist Praktikant in einer Bank, der dritte ist Kassierer und der vierte schon in Paraguay…“

Kurz nach der Geburt wacht das Baby auf und sagt: „E=M*C²“
Daraufhin meint der Arzt: „Viel zu gefährlich. Das Kind ist viel zu schlau, das kann wirklich sehr gefährlich werden. Wir sollten 50% des Gehirns amputieren.“
Nach der gelungenen Operation sagt der kleine: „E=M*C²“.
Der Arzt daraufhin: „Der IQ ist immer noch zu hoch wir müssen abermals operieren…“
Also werden die anderen 50% noch wegamputiert und eine alte Semmel eingesetzt. Als das Kind nun nach der Operation wieder mit dem Brötchen im Kopf aufwacht:
„Guten Tag, möchten Sie Geld einzahlen oder abheben?”

Wann rechnet die Mehrheit mit einem Crash?
Wenn in den Bankhochhäusern die Fenster versiegelt werden.

 Murphys Gesetze für die Welt der Banken und Broker

Wenn etwas schiefgehen kann, dann wird es auch schiefgehen.
(Neuer Markt)
Das, was Du suchst, findest Du immer an dem Platz, an dem Du zuletzt nachschaust.
(Gewinne)
Egal, wie lange und mühselig man versucht, einen Gegenstand zu kaufen, wird er, nachdem man ihn endlich gekauft hat,
irgendwo billiger verkauft werden.
(Baisse)
Um ein Darlehen zu bekommen, muß man erst beweisen, daß man keines braucht.
(Schneider)
Alles, was Du in Ordnung zu bringen versuchst, wird länger dauern und Dich mehr kosten, als Du dachtest.
(Bankenfusion)
Konstruiere ein System, das selbst ein Irrer anwenden kann, und so wird es auch nur ein Irrer anwenden wollen.
(XETRA)
Jeder hat ein System, reich zu werden, das nicht funktioniert.
(Börsenbriefe)
Man hat niemals Zeit, es richtig zu machen, aber immer Zeit, es noch einmal zu machen.
(Aktienanlage)
Sind Sie im Zweifel, murmeln Sie. Sind Sie in Schwierigkeiten, delegieren Sie.
(Vorstand)
Alles Gute im Leben ist entweder ungesetzlich, unmoralisch, oder es macht dick.
(Insider)
Die Natur ergreift immer die Partei des versteckten Fehlers.
(Börsenprospekt)
Hast Du Zweifel, laß es überzeugend klingen.
(Hauptversammlung)
Diskutiere nie mit einem Irren – die Leute könnten den Unterschied nicht feststellen.
(Anleger)
Freunde kommen und gehen, aber Feinde sammeln sich an.
(Büro)
Wenn Baumeister Gebäude bauten, so wie Banker Geschäfte machen, dann würde der erste Specht, der
vorbeikommt, die Zivilisation zerstören.
(Bremer Vulkan)

Was bedeutet das AAA-Rating einer Bank?
Der Vorstand besteht aus Adel, Akademikern und den übrigen Arschlöchern…

An Crashtagen sollten Sie ganz dicht an den Wänden von Banken laufen, damit Sie kein Börsianer trifft.

Wie ruft man einen ehemaligen Händler der Baringsbank?
“Hey, Kellner!”

 Wie bekommt man einen Broker am schnellsten vom Baum?
Einfach das Seil abschneiden.

Nach einem Crash:
Broker 1:” Hast Du Dir schon einen Revolver gekauft?”
Broker 2:” Wovon denn?”

Arzt zu einem kranken Broker:” Fieber-40,5”
Broker:”Mit 41 an Dich!”
*

Börsenbesucher:” Wo sind hier die Toiletten?”
Broker:” Gibt es nicht, hier bescheißt jeder jeden.”

Warum stiegen die Aktien?
Weil mehr Käufer als Verkäufer da waren.

Früher haben sich die Fürsten Hofnarren gehalten.
Heute halten sich die Bankfürsten Chartisten.

Einstein sucht einen neuen Assistenten.
Frage an den ersten:” IQ ?”
Antwort:” 200 “
Einstein: ”Da könnten wir zusammen philosophieren”
Frage an den zweiten:” IQ ?”
Antwort:” 100 “
Einstein: “Da können wir zusammen ins Theater”
Frage an den dritten:” IQ ?”
Antwort:” 50 “
Einstein: “ How is the Market ?”

Die Frau eines Händlers wird bei einer Seereise über Bord gespült. Nach langem Warten erreicht ihn folgendes Telegramm: “Frau auf Hawaii an Land gespült-voller Muscheln und Austern-Erbitten Anweisungen”
Antwort des Händlers: “Muscheln und Austern bestens verkaufen, Köder wieder auslegen.”

Ein amerikanischer Broker erwacht nach zwei Jahren aus dem Koma. Seine ersten Fragen gelten der Wirtschaft.
“Was macht die Konjunktur?”
-Alles in Ordnung
“Was macht das Handelsdefizit?”
-Es gibt keines mehr
“Was kostet ein Bier?”
-3000 Yen…

Aktien sind wie brennende Streichhölzer.
Wer sie als letzter hält, verbrennt sich die Finger.

Ein skeptischer Börsianer zweifelt an der Diagnose seines Arztes, er würde 100 Jahre alt werden.
“ Warum sollte mich der liebe Gott zu pari nehmen, wenn er mich für 80 haben kann.

Unterhalten sich zwei Daytrader:
“Was machst Du mit deinem Jahresgewinn?”
“Ich kaufe mir einen Anzug.”
“Und den Rest?”
“Den stottere ich ab.”

Ein Broker fliegt nach New York. Er kommt mit seiner Nachbarin, einer Teilnehmerin des Nymphomaninenkongreß, ins Gespräch:
“Und welche Erkenntnisse haben Sie gewonnen?”
“Der Stärke nach liegen die Indianer vorn, nach der Ausdauer die Juden.”
“Es tut mir leid, ich habe mich noch gar nicht vorgestellt.
Gestatten: Winnetou Morgenstein.”

Der Anlageberater ruft einen Kunden an und teilt ihm vorwurfsvoll mit, daß sein Geldkonto um 1 Million überzogen ist.
Der Kunde fragt darauf welchen Kontostand er am 15. des Vormonats hatte.
Der Anlageberater sieht nach und antwortet: „2 Millionen Guthaben“
„Na sehen Sie“ sagt der Kunde „und, habe ich Sie deswegen angerufen?“

Ein Analyst ist jemand, der keine Ahnung hat, wovon er spricht und dir das Gefühl gibt, daß du daran schuld bist.

 Der reiche Bankier Fürstenberg geht auf seinen 60. Geburtstag zu. Er schreibt an alle Freunde und Verwandten, er wolle keine Geschenke sondern erbäte sich von jedem nur ein schönes Foto.
Alle sind begeistert, daß der knorrige alte Herr auf seine alten Tage Familiensinn entwickelt und lassen sich in festlichster Kleidung porträtieren.
Fürstenberg klebt die Bilder in ein Album, das er zu seinem Pförtner hinunterträgt:
„Wenn eine dieser Personen jemals vorsprechen sollte, bin ich verreist oder mindestens in einer mehrstündigen Konferenz, auf keinen Fall aber zu sprechen.“

Ein Millionär am Bankschalter: „Sie haben sich gestern bei der Auszahlung um 10.000 € geirrt.“
„Das kann ja jeder behaupten!“ antwortet freundlich der Bankangestellte:“Sie hätten das sofort beanstanden müssen. Jetzt ist es zu spät!“
„Schon gut, dann behalte ich das Geld eben…“

Was möchte ein Bankkunde, wenn er ein Kondom und ein Ei am Schalter abgibt?
Einen Überziehungskredit bis Ostern …

Es gibt zwei Dinge von denen man nicht wissen will, wie sie gemacht werden.
Wurst und Wirtschaftsprognosen.

 Treffen sich zwei Freunde in der Kneipe – ein passionierter Börsianer und ein Bausparer. Protzt der Börsianer: „Ich hab 1999 glatt 150 % PERFORMANCE gemacht. Ganz ohne INSIDERWISSEN. Nur mit konsequentem VALUE INVESTMENT, FRONTRUNNING und jede Menge ARBITRAGE.
Den Bausparer schüttelt`s: „Was hast Du gemacht, n’en Englischkurs?

Ein Anleger fragt seinen Anlageberater: „Ist jetzt wirklich all mein Geld weg? Alles weg?“
„Aber nein, das ist doch nicht weg. Es gehört jetzt nur jemand anderem!“

An der Wand der Anlageberaterfirma:
„Gibt es hier intelligentes Leben?
Antwort:
“Ja, aber ich komme nur einmal im Jahr zur Heizungsüberprüfung!”

Bankkunde:
„Meinen Berater möchte ich sprechen.“
„Der ist leider nicht da.“
„Aber ich habe ihn doch durchs Fenster gesehen!“
„Kann sein. Aber er hat Sie zuerst gesehen

Was haben gute Bankangestellte und Robinson Crusoe gemeinsam?
Sie warten beide auf Freitag…

Definitionen

Abfindung: Geld, das man jemanden nachwirft, den man hinauswirft.

Bargeld: die Kreditkarte des armen Mannes.

Börse: ein Monte Carlo ohne Musik

Cent: ein Eurostück nach Abzug aller Steuern

 Charakter: wesentliches Hindernis für den Erfolg im Leben.

Direktor: jemand, der zwei Stunden zu Tisch gehen kann, ohne vermißt zu werden.

Durchlauferhitzer: der Personalchef, der jeden Morgen die Büros durchstreift und die Gemüter der Mitarbeiter in Wallung bringt.

 Egoismus: die Zärtlichkeit der Ellenbogen.

 ehrlich: im Geschäftsleben schwerbehindert.

 Einkommen: die Provision, die einem der Staat für die Erarbeitung der Steuern zuerkennt.

Einkommensteuer:Dauerstrafe für regelmäßiges Arbeiten.

 Finanzamt: eine Institution, die bewirkt hat, daß Reisende nicht mehr ihre Sekretärin als Ehefrau, sondern ihre Ehefrau als Sekretärin ausgeben.

Finanzminister: eine seltsame Personalunion von Milchkuh, Hamster und Kettenhund der Regierung.

Gehirn: eine fabelhafte Sache – es fängt zu arbeiten an, sobald man aufsteht, und hört erst auf, wenn man im Büro ist.

  Halbtagsarbeit: Beschäftigung, bei der das Anfangen nicht lohnt.

 Hand: ein eigentümliches Instrument, das am Ende des menschlichen Arms getragen wird und normalerweise in der Tasche eines anderen steckt.

Haushaltsabrechnung: ein methodischer Weg zur Feststellung der traurigen Tatsache, daß mit dem Einkommen kein Auskommen ist.

Inflation: die Methode, einen Geldschein zu halbieren, ohne das Papier zu verletzen.

 Interessenverbände: Zusammenschlüsse, die bezwecken, daß das Geld unter Kollegen bleibt.

 Jubiläum:ein Datum, an dem eine Null für eine Null von mehreren Nullen geehrt wird

Konferenz: eine Veranstaltung, bei der eine Menge Leute über Dinge reden, die sie tun sollten.

Korruption: die laufende Bewässerung bereits vorhandener Sümpfe.

Kredit: etwas, wovon man viel haben muß, aber nur wenig benutzen darf.

 Kurssturz: Wertpapier auf dem Weg zu seinem Papierwert.

Lira: ehem. Italiens beste Abfahrtsläuferin

Macht: eine Leiter mit angesägten Sprossen.

 Management: die Kunst, drei Leute dazu zu bringen, die Arbeit von drei Leuten zu verrichten.

Marketing: gestelzte Bezeichnung für systematisch gesammelte Vertriebskenntnisse, die vor 2000 Jahren schon jede bessere Marktfrau beherrschte.

 Misserfolg: die Chance, es beim nächsten Mal besser zu machen

 morgen: Tag, an dem der Faule am meisten zu tun hat.

Nebenbeschäftigung: Tätigkeit, die neben der Schwarz-, Freizeit- , Haus- und Gartenarbeit anfällt. Alte Bezeichnung: Beruf.

 Omen: ein Zeichen dafür, daß etwas passieren wird, wenn nichts passiert.

 Ordnung: das Durcheinander, an das du dich gewöhnt hast.

Panik: eine Situation, in der keiner weiß, was er tun soll, und das auch noch schnell.

 Pünktlichkeit: eine Tugend, die bewirkt, daß man ständig auf andere warten muß.

 Qualitätsware: ein Artikel, der hält, bis er ganz bezahlt ist.

 Rabatt:der nachträgliche Abzug des Aufschlags.

Raten:das einzige, was man selbst heute nicht in Raten bezahlen kann.

Räuber: jemand, der einem gewaltsam nimmt, worum man einen anderen betrogen hat.

Reingewinn: derjenige Teil der Bilanz, den der Vorstand beim besten Willen nicht mehr vor den Aktionären verstecken kann.

Sachbuch: Buch, das, um Erfolg zu haben, den Stoff, den es vermittelt, möglichst wissenschaftlich und oberflächlich verarbeiten muß.

Scheckbetrug: Kunstgriff, mit dem mancher die Fesseln seiner Verbindlichkeiten löst.

 Steuerzahler: ein Mensch, der kein Examen abzulegen braucht, um für die Regierung arbeiten zu dürfen.

 Tag: ein Zeitabschnitt von vierundzwanzig Stunden, der meistens vergeudet wird.

 Teamwork: wenn fünf Leute für etwas bezahlt werden, was vier billiger tun könnten, wenn sie nur zu dritt wären und zwei davon verhindert

Telefon: beliebtes Einbrecherwerkzeug, mit dem man sich auch außerhalb der Besuchszeit Zutritt zu Privatwohnungen verschafft.

Überlegung: ein Gedankenvorgang, der nach einem Mißerfolg angestellt wird

Vamp: eine Frau, die alles besitzt, was sie braucht, um alles zu bekommen, was du besitzt

 Währungsspekulanten: Leute, die fest auf die Unfähigkeit von Regierungen vertrauen.

Werbung: die Kunst, auf den Kopf zu zielen und die Brieftasche zu treffen.

 Zeitung: heute aktuell, morgen Wurstpapier, in zwanzig Jahren Kulturgeschichte

Ein Ganove plant den Coup seines Lebens…er will des Nachts in ein Kreditinstitut einbrechen…
Mit List und Tücke überwindet er die ersten Sicherheitssysteme,als er vor einem kleinem Tresor steht…
Er knackt ihn und findet 2 Joghurts?!
Da er kein Kostverrückter ist und das Kreditinstitut auf jeden Fall schädigen will, löffelt er die beiden aus und begibt sich zur zweiten Sicherheitsebene.
Auch dort überwindet er die Sicherheitssysteme und knackt auch den zweiten Tresor und findet 12 Joghurts?!.
„Naja, egal,“ denkt er sich und löffelt auch diese aus.
Fast gesättigt begibt er sich zur Sicherheitsebene 3, knackt auch da den Tresor und findet 30 Joghurts.
“Die Kreditinstitute sind auch nicht mehr das was sie waren…“
Auch diese verzehrt er, um allein sein angeknackstes Ego wieder herzustellen..
.Mit vollem Bauch und reichlichem Völlegefühl wankt er nach Hause und legt sich nörgelnd schlafen. Am nächsten Morgen weckt ihn sein Radiowecker um Punkt 7:00 Uhr:
„DÜSSELDORF. Gestern Nacht brach ein Verrückter in die ‚Samenbank AG‘ ein und…“

 Ein Volkswirt ist ein Experte der morgen wissen wird, warum die Sachen, die er gestern prognostiziert hat, heute nicht passiert sind.

Ein Bankerehepaar bekommt mit wie sich ein anderes Pärchen offen über Sex unterhält und ständig dabei so versaute Wörter in den Mund nehmen.Das findet das Bankerehepaar obszön.
Da meint der Mann: „Wenn ich Lust auf Sex habe, dann sage ich , dass meine Aktien steigen und wenn du Lust auf Sex hast, dann sagst du , dass die Börse offen ist!
Abends im Bett meint der Mann: „Du meine Aktien steigen, meine Aktien steigen!“
– „Die Börse ist geschlossen!“
Eine halbe Stunde später flüstert der Mann wieder: “ Du meine Aktien steigen, sie sind schon fast auf dem Höhepunkt!“
– „Ich habe doch gesagt, die Börse ist geschlossen!“
Kurze Zeit später denkt sich die Frau, na gut ausnahmsweise und meint zum Mann:
„Die Börse ist geöffnet!“
Der Mann entgegnet nur: „Zu spät, jetzt habe ich die Aktien unter der Hand verscheuert!“

 1.Für jeden Analysten, der existiert, gibt es einen, der genau das Gegenteil erzählt.
2. Sie haben beide Unrecht.

 Es gibt zwei Sorten von Leuten, die Prognosen erstellen.
Die Ersten wissen nichts, die zweiten wissen nicht, daß sie nichts wissen.

  Die Prognose ist das einzige Feld, in dem zwei Leute viel Geld mit unterschiedlichen Meinungen verdienen können.

 Was ist Elektrizität? Morgens mit Hochspannung aufstehen mit Widerstand zur Arbeit gehen den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen geladen nach Hause kommen, an die Dose fassen und ein gewischt kriegen!

Der Bankangestellte zu dem Kunden, der nervös in seinen Taschen wühlt: „Haben sie ihr Scheckheft vergessen?“ – „Nee, meinen Revolver!“

Woran erkennt man, daß ein Analyst lügt?
Er bewegt seine Lippen.

 

 

 

 

 

23.03.2012 / Cosmic Tribe rockt ein Heimspiel

Veröffentlicht: 14. März 2012 in AKTUELLES / NEUES
Schlagwörter:

Hallo Freunde guter Rockmusik,

Cosmic Tribe rockt am 23.03. das „Chez Heinz“….ein Muss für alle, die sich tolle Musik um die Ohren schlagen lassen wollen. Los geht´s ab 21:00 Uhr.

Wer Cosmic Tribe noch nicht kennt, kann deren Videos bei youtube.de oder auch hier anhören.

VW-Mitarbeiter kassieren ca. 7500€ Prämie

Veröffentlicht: 13. März 2012 in AKTUELLES / NEUES
Schlagwörter:

Leute, ich gönne ja jedem sein hart verdientes Geld. Aber…warum werden die Autos von VW nicht günstiger gestaltet?
Der Name Volkswagen kommt nicht von ungefähr. Andererseits gehen die Karren über den Tresen wie warme Semmel beim Bäcker. Es scheint dementsprechend genug Geld im Umlauf zu sein, nehmen wir mal Griechenland aus. 15,8 Mrd. € Rekordgewinn, eine beeindruckende Summe. Solange man Volkswagen für die Preise kauft, wird VW weiterhin so schöne Prämien ausschütten….

HD+  ….eine Abzocke der Privatsender?

Am Ende entscheiden die Konsumenten: Wenn genug Blöde HD+ abonnieren, wird HD-Fernsehen in Deutschland halt pauschal mit Zusatzkosten verbunden sein.

Wenn die Mehrkeit durch Konsum-Zurückhaltung boykottiert, wird es frei bleiben so wie anderswo auf der Welt.

So einfach ist das!

Siehe diesbezüglich ->

FILM 1

oder/und

FILM 2

Was „googeln“ ab heute bedeutet

Googles umstrittene neue Datenschutzbestimmungen treten am 1. März in Kraft. Seit der Konzern sie vor rund einem Monat vorgestellt hat, sind sie bei Datenschützern auf Kritik gestoßen. Der Datenschutzausschuss der EU will sich von dem Unternehmen einen Katalog an Fragen beantworten lassen und forderte, dass Google die Einführung der neuen Regeln verschiebt. Der Konzern lehnt das allerdings ab. Dabei könnte zusätzliche Bedenkzeit nicht schaden, denn die Bestimmungen sind komplex und die Änderungen für Nutzer gravierend.
 
Mein Suchmaschinen-Tip: www.ixquick.de !!!
 
Was ist neu?
 
Die wichtigste Änderung ist, dass Google die Nutzerdaten aus allen Produkten verknüpft, die unter die neue Datenschutzbestimmung fallen – und das sind so ziemlich alle Angebote des Konzerns, mit Ausnahme des Bezahldienstes Google Wallet, des digitalen Buchangebots Books sowie des Browsers und Betriebssystems Chrome.
Auch bislang verfügte Google zwar über ein riesiges Datenarsenal. Das nutzte aber nur bedingt: Zwar wusste das Unternehmen etwa aus der Anmeldung beim Netzwerk Google Plus, dass es sich bei dem Nutzer um eine Frau von 29 Jahren handelt. Weil die das Netz aber häufig nach Technikthemen durchkämmte, hielt Google sie für einen Mann zwischen 25 bis 34 Jahren.
Danach wählte das Unternehmen die Anzeigen aus, die der Nutzerin gezeigt wurden. Künftig kann Google alle Informationen zu einem Profil zusammenführen: Angaben bei Google Plus, Vorlieben beim Videoportal Youtube, Themen aus der Internetsuche, Orte, die bei Maps gesucht wurden, Inhalte von E-Mail-Konversationen via Gmail.
 
Welche Bedenken haben Datenschützer?
 
Den Datenschützern der EU macht diese Verknüpfung der Daten Sorge. Außerdem halten sie die Bestimmungen für zu kompliziert. Die französische Datenschutzbehörde schrieb Anfang der Woche an Google: „Selbst für geübte Datenschutzexperten ist es extrem schwierig zu erkennen, welche Daten welcher Produkte zu welchem Zweck verknüpft werden.“ Viele Formulierungen bleiben vage. Das ist allerdings das übliche Dilemma: Wird man konkreter, werden die Richtlinien noch einmal umfangreicher.
 
Warum macht Google das?
 
Der Konzern verfolgt zwei Ziele: Mit den korrelierten Daten will das Unternehmen zum einen die Werbung effektiver machen, zum anderen die eigenen Produkte verbessern. Je mehr über die Nutzer bekannt ist, desto präziser können ihre Interessen eingegrenzt und die Anzeigen an diese angepasst werden. Die Hoffnung, dass dann mehr Leute auf die Annoncen klicken und die beworbenen Produkte kaufen, lässt sich gut an die Werbetreibenden verkaufen.
Mit mehr Wissen über den Nutzer will Google auch ihm einen besseren Service bieten: etwa interpretieren, ob bei der Eingabe von „Golf“ nach dem Auto oder dem Sport gesucht wird.
 
Wie kann man dem entgehen?
 
Jon Leibowitz, Chef der US-amerikanischen Handelsaufsicht FTC, sagt es so: „Sie lassen den Nutzern nur eine ziemlich brutale Entweder-oder-Entscheidung.“ Natürlich besteht die Option, Google-Produkte nicht mehr zu nutzen. Doch der Konzern hat sich zu einem selbstverständlichen Bestandteil des Internets gemacht.
Doch auch ohne kompletten Verzicht lässt sich die Datensammlung beschränken. Dazu sollte man sich etwa bei Gmail und Youtube abmelden, wenn man die Dienste gerade nicht nutzt. Wer nicht möchte, dass die Daten der verschiedenen Dienste verknüpft werden, kann sich teils mit verschiedenen Nutzernamen registrieren.
 
(Quelle: www.ftd.de)