Archiv für August, 2013

„Here’s to you“

Veröffentlicht: 28. August 2013 in CHEERS! Die Welt der BARS, BARTENDER & DRINKS
Schlagwörter:, ,

„Die Amerikaner sind ein lustiger Haufen. Sie trinken Whiskey um sich zu wärmen, dann tun sie Eis hinein um ihn zu kühlen. Sie tun Zucker rein um ihn zu süßen und dann Zitrone, um ihn sauer zu machen. Dann sagen sie „Here’s to you“ und trinken ihn selbst.“

Indischer Botschafter (1966)

Nicht das dieses Jahr verregnet wäre, aber das Reisebüro hat mich angerufen und meinte, die AIDA könne mich dieses Jahr zuhause abholen.

Wenn ich singe, gehe ich immer auf den Balkon. So sehen die Nachbarn, dass ich nicht geschlagen werde.

Doppelte Katastrophe: In Braunschweig ist eine KIK-Filiale abgebrannt. 96,-€ Schaden!

Unser Chef meinte heute, wir müßten unsere Arbeitseinstellung ändern. Wir wären vor lauter Lachen fast aus dem Takt der Büro-Polonäse gekommen.

Ich habe seit letzter Woche meine Ernährung umgestellt! Die Chips sind jetzt links vom Laptop.

Diskussionen gewinnt man viel schneller, wenn man seine Meinung klar äußert, dann die Ohren zuhält und laut singt.

Liebes Dr. Sommer-Team, ich bin heute grundlos schlecht gelaunt aufgewacht. Bin ich jetzt eine Frau?

image002

Einfach anklicken und in der Gallerie auf die Originalgröße (unten rechts) gehen.

musi2

Über 25.000 Blog-Besucher

Veröffentlicht: 23. August 2013 in AKTUELLES / NEUES
Schlagwörter:, ,

Heute hat mein Blog die Besuchermarke von 25000 überschritten 🙂

Ich hoffe, ihr hattet bis dato Spaß beim durchstöbern gehabt und die ein oder andere Impression oder Information mitnehmen können,

imagesCA5B6VOL

Die Heimat der Pandabären wurde bereits größtenteils abgeholzt und zu Äckern umgewandelt. Es sind die chinesischen Bergwälder. Ganze 1600 Pandabären leben noch in freier Natur, in einem stark bedrohten Lebensraum. 1600 Pandabären haben am Donnerstag den Steintorplatz besetzt. Damit tummelten sich dort genauso viele Skulpturen wie lebende Exemplare derzeit noch in freier Wildbahn unterwegs sind. Mit der Aktion will die Umweltstiftung WWF auf die Gefahr der Ausrottung rechtzeitig hinweisen.

Foto von der WWF-Aktion in Bremen

1600-Pandas-aus-Pappmache

Ein Verein von Sinti und Roma in Hannover hat die Hersteller der Saucen aufgefordert, diese wegen des diskriminierenden Begriffs umzubenennen. Die Hersteller verweisen auf die mehr als 100-jährige Tradition der Saucen und sehen in dem Namen keinen Rassismus. Bereits 1903 wurde die Zigeunersauce namentlich niedergeschrieben.

Interessant, oder? Hat der Verein keine anderen Probleme? Zum Beispiel die Verfolgung und Ausgrenzung ihrer Landsleute auf dem Balkan?

Was ist dann mit „Deutschländer Würstchen“? Der Hersteller gibt an, dass dieses Würstchen das Beste von allen deutschen Würstchen in sich vereine: Frankfurter, Bockwurst und Wiener (!). Dass sich die Österreicher da mal nicht unberechtigt wiedervereinnahmt fühlen! Und… sind Ostfriesenwitze nun diskriminierend?

Es scheint ganz so, als kenne in Hannover niemand Hugo Haase. Zumindest nicht mehr. Dabei veränderte er von hier aus die Rummelwelt.

„Dabei hat Hugo Haase so Großartiges geleistet für die Menschen, für die Stadt, und eigentlich die ganze Welt“, sagt Karin Michelfelder aus Stuttgart. Sie ist eine der wenigen lebenden Verwandten vom kinderlosen Haase – der als „Karussellkönig“ und als „größter Schausteller aller Zeiten“ weltweit berühmt wurde. „In Kairo, Kolombo, Kalkutta, Melbourne, Paris – überall flammt allabendlich in Tausenden von Glühbirnen der Name Hugo Haase auf, der in Sydney genauso bekannt ist wie auf dem hannoverschen Schützenfest oder auf der Dresdner Vogelwiese“, schreibt der „Komet“, ein Magazin für Schausteller, im Jahr 1936, gut drei Jahre nach dem Tod des Unternehmers. In Hannover erinnert nur noch ein schlichter Grabstein auf dem Engesohder Friedhof an den Industriellen, der als erster Konstrukteur in Deutschland Ende des 19. Jahrhunderts Karussells mit Elektrizität antrieb – und somit neue Dimensionen auf den Jahrmärkten möglich machte.

Zu jenen Zeiten waren Karussells einfache, aber liebevoll verzierte Konstruktionen. Angetrieben wurden sie durch Muskelkraft von Mensch oder Pferd. Was die Menschen damals auf den Rummel lockte, waren Kasperletheater und vermeintlich kuriose Dinge – wie zum Beispiel Mitbringsel aus fernen Ländern. Rasante Fahrgeschäfte suchte man damals vergeblich.

Haase blieb erfinderisch und nutzte nach der Dampfmaschine als Antrieb bald auch die Elektrizität, die mittlerweile immer mehr Städte erleuchtete. Der Lärm der ächzenden Dampfmaschinen schien vergessen, als Haase auf dem Münchner Oktoberfest im Jahr 1892 die Menschen erstaunte und die “Erste & einzig existierende Berg & Thal-Bahn” sowie das “Dampf-Schiff-Caroussell” präsentierte.

In Hannover schuf er Geister- und Wasserbahnen sowie die erste transportable „Super-Acht-Bahn“. Im Jahr 1910 hatte Haase bereits sechs solcher Achterbahnen.

Auch auf dem Schützenfest in Hannover sorgte er für beste Unterhaltung. Ja, er habe sogar seine neuesten Fahrgeschäfte vorgestellt, sagt Arthur Armbrecht, Präsident vom Landesverband Niedersachsen-Süd der Markt- und Schaustellerbetriebe. So präsentierte der findige Karussellbauer den „Zeppelin“, das erste Fahrgeschäft, das Besucher hoch hinauf in die Luft brachte.

Die „Super-Acht-Bahn“ stand ebenfalls auf dem Schützenfest. Haase, sagt Armbrecht, sei ein echter Pionier gewesen, der ohne Computer eine bemerkenswerte Logistik aufgebaut habe.

In diesem Jahr jährt sich Haases Todestag zum 80. Mal. Doch gibt es noch Spuren der Karussellpioniers? Einige seiner Fahrgeschäfte seien noch in Betrieb, sagt Michelfelder. Doch nur wenige. In Spanien soll es noch eines geben.

Ein wahres Schmuckstück dreht sich noch immer. Das „El Dorado“ ging um die Jahrtausendwende in den damals weltgrößten Vergnügungspark Coney Island bei New York und später zur Weltausstellung nach Tokio, wo es noch immer in einem Freizeitpark steht – als das älteste Karussell der Welt, das noch in Betrieb ist.

(Quelle: Auszüge aus www.haz.de )

Das „El Dorado“

766px-El_Dorado_1

Der-Vater-der-Achterbahn_pdaArticleWide

Aus den USA sicherte Haase sich das Patent für den Autoscooter

 

After the rain

Don, Don,…

Veröffentlicht: 22. August 2013 in itzz...Don Martin
Schlagwörter:, , ,

Und nooooch mehr Don…muss so 🙂

Zum Lesen Bild anklicken und unten in der Gallerie auf die Originalgröße gehen…besser is´s.

Die Indians und Scorpions spielen in der nächsten Saison mit acht weiteren Teams in der Oberliga Nord unter dem Dach des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB).

Bei den Fans scheint der erneute Neuanfang der Indians kein Problem zu sein, sie bleiben dem Team treu. Hannover ist halt Indianerland. Und die Derby´s gegen die eher mäßig geliebten Scorpions werden mit großer Vorfreude erwartet.

Nach den Rückkehrern Armin Finkel (27) und Jeffrey Keller (24) unterschrieben Herfords Top-Kanadier Brendan Sanders (24, 124 Punkte in 40 Spielen) und Darcy Vaillancourt (25, 107 Punkte in 38 Spielen) für die nächste Spielzeit. Hannover genießt trotz der Pleite bei Spielern unheimliches Ansehen.

Und die Fans sind weiterhin Feuer und Flamme bei den legendären Heimspielen am Pferdeturm…auch in der Oberliga.

Feuer-und-Flamme-fuer-die-Oberliga_ArtikelQuer

Foto: www.neue-presse.de

 

Selbst in der Rhein Main Presse schreibt man über das endlich wiederkehrende Fußballderby zwischen Hannover und Braunschweig. Und das dieses Derby in der ersten Liga stattfindet, ist das große Sahnehäubchen für alle.

NIEDERSACHSEN: Die Rivalität zwischen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig sucht ihresgleichen

1963 wurde die Bundesliga gegründet. Eintracht Braunschweig war dabei, Hannover 96 nicht. Die Entscheidung fiel letztlich am grünen Tisch und begründete eine tief greifende Rivalität. Die Situation erinnert an die konfliktträchtige Geschichte zwischen den Offenbacher Kickers und Eintracht Frankfurt und treibt seither besondere Blüten. Studenten, die mit gelbblauem Trikot an der Uni Hannover in Vorlesungen gehen, werden von ihren Dozenten gemaßregelt, und dann und wann hat die „schönste Hauptsache der Welt“ sogar geografische Auswirkungen.

In Braunschweig gründete sich eines Tages ein Fanklub der ortsansässigen Eintracht und nannte sich „Wohlenberglöwen“. Der namensgebende Berg liegt rund eine halbe Stunde mit dem Auto nördlich von Braunschweig. Die mythenumwobene Geschichte dieses Berges brachte den Fanklub dazu, ihn als Namensgeber zu wählen. Was die Anhänger jedoch erst im Nachhinein erfuhren, war, dass der Berg offiziell genau 96 Meter hoch ist – oder besser war. „Wir hätten uns diesen Namen nie gegeben“, ließ sich Gründungsmitglied Ingo Matthey zitieren – und rückte mit seinen Kameraden, einem Trecker, Schaufeln und Schubkarren an, um an der höchsten Stelle des Berges zur Tat zu schreiten. Der Berg wurde verkleinert. Geplant war ein Meter, im Eifer des Gefechts wurden zwei daraus. Die ortsansässige „Aller Zeitung“, die zur Gruppe der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung zählt, berichtete mit großem Foto über den Fall.

So lustig geht es nicht immer zu. Für Bestürzung sorgte ein Angriff 20 bis 30 Vermummter vor drei Jahren am Bahnhof Weddel, die mit Latten, Schlagwerkzeugen und Steinen bewaffnet einen mit 96-Fans besetzten Regionalzug attackierten. Die als Braunschweig-Anhänger identifizierten Angreifer warfen unter anderem Rauchbomben in den auch von Kindern besetzten Zug. Ausschreitungen bei Amateur- und Jugendspielen der 1895 und 1896 gegründeten Klubs sind keine Seltenheit.

Bei direkten Duellen um den Aufstieg in die Zweite Bundesliga 1997 und 1998 erhielt die, man muss schon sagen, Feindschaft weiteren Auftrieb. Auch das bislang letzte Pflichtspiel der beiden Teams, die 2003 in Braunschweig im DFB-Pokal aufeinander trafen (2:0 für Braunschweig), wurde von Krawallen und einer Spielunterbrechung begleitet. Und gerade zwei Monate nach dem Freitod des 96-Torhüters Robert Enke rollten Hannover-Fans ein Plakat aus, auf dem, an die Eintracht gerichtet, „Tod und Hass dem BTSV“ stand.

Die Rivalität wird indes eher vonseiten der Braunschweiger Anhänger „gepflegt“, denen man insgesamt einen stärkeren Fanatismus nachsagt. Vielleicht ist das typisch für den „kleineren“ Nachbarn – die ehemals bedeutsamere Stadt ist nur noch halb so groß, der sportliche Erfolg lag in den letzten Jahren bei den 96ern. Historisch reicht die Rivalität bis ins 17. Jahrhundert zurück. Von da an büßte Braunschweig politisch an Status ein und stieg schließlich vom eigenen Land zum Zonenrandgebiet ab, während Hannover zum Sitz des Kurfürsten und später zur Provinz- und Landeshauptstadt wurde. „Im Fußball wird diese Rivalität ausgelebt. Fußball ist etwas, das stolz machen und Identität geben kann“, sagte der ehemalige niedersächsische Ministerpräsident und Eintracht-Chef Gerhard Glogowski.

Quelle: allgemeine-zeitung.de -> hier

Das erste 96-Heimspiel 1984 im DFB-Pokal gegen den damals starken 1.FC Köln, Der DFB-Pokalsieg im Halbfinale gegen Otto Rehagel´s UEFA-Cupsieger Werder Bremen, Auf- und Abstiege der 96er, das Pink Floyd Konzert´94…hier gab es viele, unvergessene Momente für mich.

Das Stadion, in dem die Hannoveraner sportliche Triumphe und Tragödien, große Konzerte und Massenveranstaltungen wie beim Kirchentag erleben sollten, war ihnen am Anfang gar nicht willkommen. Als die Pläne zum Bau 1950 bekannt wurden, hagelte es Proteste. In der kriegszerstörten Stadt gebe es Dringenderes zu tun, als eine Arena zu bauen, fanden viele. Der damalige Stadtbaurat Rudolf Hillebrecht hatte eine Idee, die dem Vorhaben den Anstrich des Luxuriösen nahm. Das Stadion sollte auf Trümmerschutt gebaut werden, wodurch Transportkosten zu sparen waren. „Deshalb gab es im städtischen Haushalt damals auch keinen Posten für Stadionbau, sondern nur einen für Trümmerentsorgung“, hat der Architekt Heinz Goesmann einmal erzählt. Preis: 4 Mio. Mark.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotoquelle: www.haz.de

Ein weiterer Don Martin, Neulich…..

999707_10151531476530919_1656170735_n

Mal ausgesprochen: Politiker des Volkes

Veröffentlicht: 15. August 2013 in DIES, DAS & JENES
Schlagwörter:, , ,

Nur ein Bruchteil der Steuern fließt in unsere Infrastruktur wie zum Beispiel in das Straßennetz. Zu wenig Geld für Kindertagesstätten, kein Geld für die Belange der Bürger…kein Geld, kein Geld…!

Liebe Politiker, in der freien Wirtschaft wärt ihr schon längst alle gefeuert. Ihr profiliert Euch leider nur mit Großprojekten von denen ihr keine Ahnung habt und deren Kosten ins unermessliche steigen. Ihr bleibt von Euren Arbeitsplätzen fern und fehlt bei Abstimmungen, kasssiert aber Diäten die selbstherrlich erhöht werden. Die Vetternwirtschaft nimmt immer mehr überhand. Gleichzeitig macht Ihr euch zu Sklaven der Lobbyisten und vertretet deren Interessen und nicht die des Volkes. Schafft endlich den Soli ab! Verschenkt das Geld nicht unnötig in andere Länder, nur damit dort der Luxus bestehen bleibt bereits mit 59 oder 60 Jahren in Rente zu gehen! Den Luxus können wir uns gar nicht leisten! Und wenn schon einmal dabei sind…schafft auch endlich mal die Steuer für Schaumwein ab! Die wurde damals vom Kaiser erhoben, damit die Kriegsmarine finanziert werden konnte. Wir haben seit Ewigkeiten keinen Kaiser mehr, kein Kaiserreich…nur die Steuer ist geblieben! Auch die „,9“ beim Benzin ist ein Relikt aus alten Zeiten und sollte nur für eine begrenzte Dauer gelten. Wird man denn nur beschissen? Reduziert die Diäten auf ein angemessenes Maß, vertretet endlich die Bürger Eures Landes, lasst die Investoren für deren Risikoinvestionen selbst haften, sorgt für eine angemessene Infrastruktur, hebt die Immunität grundsätzlich auf und haftet persönlich für euren Mist. Und fangt endlich mal damit an selbst in die Rentenkasse einzuzahlen statt euch auf Kosten anderer aushalten zu lassen und eure Pension ständig zu erhöhen! Das ist ein Tritt in´s Gesicht der Rentner!

So…habe fertig.

Ich gebe zu, dass ich in den letzten Tagen etwas arg schreibfaul war…Urlaub halt! 🙂

Unter anderem habe ich gerade jetzt die Zeit mir aufgenommene Dokumentationen anzuschauen,

zum Beispiel über die Panamericana, Queensland und weitere.

Da schaue ich gerade in die Zeitung, was es denn sonst noch interessantes an Doku´s gibt. Und da las

ich folgendes:

WELT OHNE MÄNNER – Gesellschafts-Doku

Dazu steht:

„Ist ein Mann ein Auslaufmodell der Evolution?“. Auch im Cockpit übernehmen immer mehr Frauen das Kommando.
(Foto einer Pilotin) Werden Männer überflüssig und einfach aussterben?

Könnte eine Frage an das Doktor Sommer Team der BRAVO sein. Mal ganz ehrlich…ist doch´n Witz!

Was auch unglaublich erscheint…über das ganze Jahr verteilt hängen und stehen Schilder in den Schaufenstern mit der Formulierung SALE.

Ein mittlerweile nicht mehr aufhörender Dauerverkauf. SALE bedeutet: Verkauf, Ausverkauf, Absatz, Vertrieb,…

Ihr seht, es gibt mehrere deutsche Beschreibungen für dieses untriebige Werben!

Und jetzt kommt´s…ich bin an einem Laden stehen stehen, wo richtig schön und gut lesbar stand:

SCHLUSSVERKAUF

Genial, oder?

Folgenden Hinweis gibt es in Trondheim, Norwegenhttps://i2.wp.com/www.unlesbar.de/wp-content/uploads/2011/05/trondheim_schild.jpg

Hallo,

ich habe mich am Sammeleinspruch gegen das Monsanto-Patent auf konventionell gezüchteten Brokkoli beteiligt.
Mit meiner Unterschrift fordere ich den Widerruf des Patents EP 1597965 von Monsanto auf „geköpften Brokkoli“. 
Im Patent werden Pflanzen, Saatgut und Ernte aus konventioneller Zucht beansprucht. Das ist ein Verstoß gegen die Europäischen 
Patentgesetze, die Patente auf Pflanzensorten und die konventionelle Züchtung verbieten. Das Patent verletzt zudem die Interessen 
der Landwirte, Gärtner, Züchter und Verbraucher, die zunehmend in die Abhängigkeit von Konzernen wie Monsanto geraten.

Ich fordere außerdem, dass die Regierungen der Mitgliedsstaaten des Europäischen Patentübereinkommens rasche Maßnahmen ergreifen, 
um die Patentierungspraxis des Europäischen Patentamtes zu stoppen.

Hier könnt Ihr Euch an der Aktion beteiligen:
http://umweltinstitut.org/gentechnik/patentierung/einspruch-brokkoli-patent-1125.html

Jetzt den Ausverkauf unserer Lebensgrundlagen stoppen!

Dieser leckere Longdrink ist nicht nur für heiße Sommernächte!

5cl Tequila

2cl Limettensaft

10-12cl Pink Grapefruit Linomade

Paloma Limonade ist typisch mexikanisch hergestellt. Mit Agavendicksaft, Meersalz und natürlich dem frischen Geschmack der pinken Grapefruit ist diese auch pur ein leckerer Genuss.

DSCF0042

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Aus dem Bierverlag Linden kommt eine erfischende, einfach einzigarte Limonade auf Guaraná-Basis...Bumarana. Sie schmeckt lecker limonadig nach Ingwer/Zitrone, belebt frei von Taurin, Gluten und Laktose. Bumarana ist natürlich und alkoholfrei.

 

Tip: Eiskalt genießen 🙂

bumarana

spruch

Neues probiert man aus, wenn man etwas sucht oder neugierig auf etwas ist. Gut, dieses Produkt kam letztes Jahr pünktlich zur Osterzeit auf den Markt. Hätte man dieses doch gelassen. Dieses Zeug ist so ekelhaft süß…pfui! Da reicht wirklich ein einziges Stück und der Appetit vergeht von alleine.

Der Grün-Ohr Hase hat ein softes Schaumzucker Hasengesicht in den Geschmacksrichtungen Kirsch und Himbeere mit Fruchtgummi-Ohren. Auch bei diesen  Hasen ist weder Gelatine, noch Gluten und Laktose enthalten. Bei dem Geschmack war mir dieses jedoch völlig wumpe!

Katjes-Grünohrhasen-mit-Tüte

image001

Under The Same Sun! Hannovers Neo-Hippie-Rocker Cosmic Tribe bringen neues Album und gehen auf Tour

Cosmic Tribe sind wieder da! 3 Jahre nach ihrem letzten Album kommen die fünf Neo Hippie Space Rocker aus Hannover mit ihrem neuen Longplayer „Under The Same Sun“ direkt aus dem Kosmos zurückgeballert!

Von einem Longplayer kann man in diesem Fall wirklich reden, denn „Unter The Same Sun“ beinhaltet ganze 17 Songs mit insgesamt über einer Stunde Spielzeit!

ct

„Wir haben selbst über ein halbes Jahr in unserem bandeigenen X-RAY Studio aufgenommen und hatten noch viel mehr Material, uns aber einfach für die besten Songs entschieden. Wir haben es geschafft, unsere komplette stilistische Breite abzudecken. Es gibt rifflastige Brecher wie den Opener „Lucifer´s Calling“ und „Until The Sun Explodes“, Ohrwürmer wie „Under The Same Sun“, „My Devilish Heart“, „Timezone Warrior“ und „Mexico“ aber auch akustischere Töne in „Shades Of Love“ und „I Am Your Sun“. Die Uptempo Nummer „Boomtown Hysteria“ komplettiert und unterstreicht die Vielfalt dieses Albums.

Im Prinzip kamen alle Ideen aus dem Bauch und so sollte es auch sein, wir sind ja schließlich eine reine Rock ‘n Roll-Band, mittlerweile auch sehr autark, denn wir handeln von Produktion, Artwork und fast allem an Booking aus eigener Hand! Uns war wichtig, die Platte schön roh zu produzieren und die Musik zwar songlastig aber dennoch lebhaft zu gestalten!
Die Lyrics haben etwas von einer wilden Predigt im Zeichen der Liebe. Das spacige Design vom Booklet rundet das Album dementsprechend ab. Wir haben eine Menge guter Vibes eingefangen und meinen, dass auf „Under The Same Sun“ eigentlich für jeden Fan zeitgemäßer wie auch zeitloser Rockmusik etwas dabei ist. Uns als Band gibt es schon so viele Jahre und wir wollen uns mit „Under The Same Sun“ so präsentieren wie wir sind, nämlich als einen Stamm von erfahrenen Musikern, der nichts lieber tut als dem Hörer akustisch so richtig in den Hintern zu treten! It’s Grooveshit, Baby!!!“

„Under The Same Sun“ wird am 27. September 2013 über Artist Station Records veröffentlicht und über Soulfood vertrieben. Die Promotion des Albums und der Tour liegt ganz in den Händen der hannoverschen Agentur SubSounds. Das erste Konzert findet am 11. Oktober im Béi Chéz Heinz statt. Supported werden COSMIC TRIBE von “H.O.R.E.” und den „Straighters Of The Universe”!

Für den Herbst/Winter sind viele Shows im ganzen Bundesgebiet geplant.

YouTube: Bromme spricht über „Under The Same Sun“   

Bis zum Release am 27. September 2013 stellen wir bei YouTube regelmäßig kleine Filmchen rein, in denen wir euch Details zu den Songs und der Produktion näherbringen werden!

In der ersten Episode sitzt Bromme in Olli´s Garten und feiert das voll ab! Ihr könnt auch bereits Snippets zu einigen seiner Favoriten auf „Under The Same Sun“ hören!

Hier gehts zum Clip: http://youtu.be/vrZCuCXvFTw

Tickets für Hamburg

Für das Konzert am 28. November in Hamburg (Kaiserkeller) könnt ihr Tickets im Vorverkauf in unserem Online-Shop erwerben, die Karte kostet günstige 5 Euro. Es spielen außer uns noch die superheissen Glamrocker von The Pleasures, Sky Turned Dark und The Heads!

https://www.facebook.com/thepleasures
http://grossefreiheit36.de/?page_id=40

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

New Album “UNDER THE SAME SUN” out on September 27th

See the Tribe live:

11.10.13 | Hannover@ Bei Chez Heinz
25.10.13 | Berlin@Skandal
26.10.13 | Friedland@Endstation
06.11.13 | Bremen@Meisenfrei
08.11.13 | Herne@Sonne
09.11.13 | Bad Oeynhausen@AK Bel Etage
15.11.13 | Lüneburg@Cafe Klatsch
28.11.13 | Hamburg@Kaiserkeller
29.11.13 | Lübeck@
Sounds
07.12.13 | Großefehn@Schlappohr Rockkneipe
10.01.14 | Buchholz(Nordheide)@Empire
17.01.14 | Kiel@Die Pumpe
18.01.14 | Leipzig@ Lola Bar

To be continued…

COSMIC TRIBE
info@cosmictribe.de

www.cosmictribe.de
www.myspace.com/cosmictribe
www.regioactive.de/cosmictribe
http://www.facebook.com/cosmictribe.neohippiespacerock
http://www.youtube.com/user/CtribeDude
https://twitter.com/Cosmic_Tribe

Midori ist ein japanischer Melonenlikör, welcher in japan und Mexiko hergestellt wird. Der Alkoholgehalt liegt bei 20%. Er wurde 1978 im legendären New Yorker Club Studio 54 präsentiert.

Midori-Liqueur-lg_jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Melonball

  • 5cl Midori
  • 3cl weißer Rum
  • 12cl Orangensaft

 

Green Sex Machine

  • 4cl Midori
  • 2cl Lime Juice
  • aufgefüllt mit kalten Sekt

 

Midori Margarita

  • 3cl Midori
  • 5cl Tequila
  • 3cl Zitronensaft
  • 1cl Zuckersirup

 

Midori Tropical

  • 4cl Midori
  • 2cl Triple Sec / Cointreau
  • 2cl weißer Rum
  • 4cl Orangensaft
  • 4cl Ananassaft
  • 2cl Lime Juice

 

Midori Punch

  • 4cl Midori
  • 3cl Wodka
  • 3cl Orangensaft
  • 2cl Limettensaft

 

Midori Daiquiri

  • 3cl Midori
  • 3cl weißer Rum
  • 1cl Triple Sec / Cointreau
  • 2cl Zitronensaft

 

Midori Sour

  • 5cl Midori
  • 3cl Zitronensaft
  • 2cl Lime Juice

 

Midori-Illusion-Cocktail-297x400

 

 

 

 

 

Der Midori ist ein japanischer, fruchtig-aromatischer Likör mit Melonengeschmack, der außerhalb Japans noch in Mexiko produziert wird. Dieser Likör wurde 1978 im legendären New Yorker Club Studio 54 vorgestellt. Heute habe ich mir einen süß-sauren, prickelnd erfrischenden Drink gemacht:

Midori-Limette-Ginger Ale

  • 4cl Midori
  • 8-10cl Ginger Ale
  • ca. 2cl frischer Limettensaft

Zubereitung: gerührt im Glas

Weitere Rezepte mit Midori findet ihr bei den Rezepte-Sammlungen.

DSCF3048

seit gestern ist das Maschseefest geöffnet. Es werden wieder über 2 Mio. Besucher erwartet. Das Spektakel geht bis zum 18. August und ist bei diesem Wetter unumgänglich.

🙂

Mehr zum Maschseefest steht hier im Blog