Archiv für März, 2014

„Es gibt für jeden Spieler den perfekten Verein. Ich hatte das Glück, dass ich meinen sofort gefunden habe“

Nach über 15 Jahren Hannover 96 ist nun Schluß für unseren Kapitän Steven Cherundolo. Sein Knie macht nicht mehr mit. Über ein Jahr quälte er sich für sein Comeback. Am Ende kam die Erkenntnis, dass der Zeitpunkt für sein Karriereende gekommen war.

Hannover 96 war 1999 Zweitliga-Aufsteiger. Inzwischen spielen die Roten 12 Jahre in der Bundesliga, immer mit „Dolo“.

Im Januar 1999 erschien auf dem Trainingsgelände des damaligen Fußball-Zweitligisten ein eher schüchtern wirkender amerikanischer Student. Der knapp 20 Jahre alte Steven Cherundolo war für 250.000 D-Mark vom Universitätsteam aus Portland (USA) verpflichtet worden. Aus dem Nobody wurde der Bundesliga-Rekordspieler der Hannoveraner. Dieses Jahr stand der 96-Kapitän vor seiner 4. WM-Teilnahme. Gestern gab er im Training seinem Freund Huszti (unter dem Gejohle seiner Mitspieler) einen Beinschuss. Es war sein letzter Ballkontakt als Profi.

Seine Bilanz nach 15 Profijahren in Hannover:

  • 415 Spiele für seine 96er
  • 302 Erstligaeinsätze (294 mal in der Startelf)
  • 6 Tore in der ersten Liga
  • 68 Zweitligaspiele
  • 24 Spiele im DFB-Pokal
  • 21 Europa League Einsätze
  • 2002 Aufstiegsheld
  • 2011 und 2012 Europa League Teilnehmer
  • 87 Länderspiele für die USA
  • Teilnahme an 3 Weltmeisterschaften (2002, 2006, 2010)
  • Gold-Cup Sieger 2005

Mirko Slomka meinte: „Er gehört zu Hannover wie der Maschsee und die Nanas.“

„Dolo“ wird den 96ern weiterhin im Jugendbereich erhalten bleiben. Im Sommer wird es ein Abschiedsspiel geben.

Bye, bye Stevie!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Werbeanzeigen

C. Ronaldo: Der aus armen Verhältnissen stammende Christiano Ronaldo wirkt meistens überheblich, des öfteren arrogant und stets selbstbewußt. Man mag ihn oder haßt ihn, er polarisiert und spaltet Meinungen. Das er nicht nur ein großartiger Fußballer ist, das hat er nun bewiesen, denn eines weiß er auch…woher er kommt und was Armut heißt. Es kommt immer mal vor, das Ronaldo in Krankenhäuser geht und Kinderstationen besucht. Und so sind Cristiano Ronaldo die Leiden des kleinen Spaniers aus dem Örtchen Villaluenga de la Sagra zu Ohren gekommen. Er wurde von den Initiatoren einer Hilfskampagne gefragt, ob er eines seiner Trikots oder ein paar getragene Fußballschuhe entbehren könne, die bei einer Spendenaktion dann versteigert werden sollten. Etwa 70.000 Euro werden für den aufwendigen Test und die komplizierte Operation benötigt, die dem kleinen Erik Ortiz Cruz Heilung versprechen. Ronaldo berührte das Schicksal des Kleinen offenbar und ein Paar alte Schuhe schienen ihm als Beitrag nicht angemessen zu sein. Jedenfalls sprang er als Helfer in der Not ein. Der Star des spanischen Rekordmeisters Real Madrid wird die kompletten Kosten tragen. Im übrigen feierte der Real-Star den Sieg zum Weltfußballer auf einer Kinder-Krebsstation, dieses hatte er den Kindern vorher versprochen.

Aha! Jedes 50 Euro teure Handy lässt sich orten. Aber ein 260 Millionen-Dollar-Flugzeug mit 239 Passagieren kann spurlos verschwinden!

Uli Hoeneß: Er muss nun für 42 Monate ins Gefängnis und verzichtet auf eine Revision. Auch wenn ich mir sicher bin, das er schneller aus dem Gefängnis kommt und erhebliche Hafterleichterungen bekommt…meinen Respekt hat nach diesem Spießrutenlauf trotzdem. Das es am Ende 28 Mio. € sind…gut…die Fahnder waren so ehrlich und meinten, dass sie nicht mehr als knapp 4 Mio.€ gefunden hätten. Diese Strafe wird er nicht nur absitzen sondern auch bezahlen.  „Nach Gesprächen mit meiner Familie habe ich mich entschlossen, das Urteil des Landgerichts München II in meiner Steuerangelegenheit anzunehmen. Ich habe meine Anwälte beauftragt, nicht dagegen in Revision zu gehen. Das entspricht meinem Verständnis von Anstand, Haltung und persönlicher Verantwortung. Steuerhinterziehung war der Fehler meines Lebens. Den Konsequenzen dieses Fehlers stelle ich mich“, hieß es in der Erklärung von Hoeneß.

Paradoxe Energiewende: Für die Energiewende müssen wir sehr tief in die Tasche greifen! Wir investieren in Energie aus Sonne, Wind und Wasser. Aber warum dann das? Klimaschädliche Kohlekraftwerke sollen durch die Energiewende zurückgedrängt werden. Doch laut Zahlen produzieren sie so viel Strom wie vor der Wiedervereinigung, also sogar nach die alten DDR-Braunkohlekraftwerke liefen! Was läuft hier falsch?

 

 

 

Beim letzten Einkauf griff ich endlich nach dem Pimm´s No.1. Lange hatte ich darüber nachgedacht, ob ich diese Art von Kräuterlikör bei mir in die Bar aufnehme. Er ist nicht so süß wie Jägermeister, schmeckt leichter und nicht bitter. Der Alkoholgehalt liegt bei 25%. Erfunden wurde der Likör 1840 von James Pimm, dem Besitzer der Oyster Bar in London. Die Gewürzmischung ist bis heute geheim. Weitere Grundzutaten sind Gin und Chinin.

Hauptsächlich wird dieser Kräuterlikör als Pimm´s No.1 Cup serviert, ein Longdrink, der klasssisch im Glaskrug serviert wird. Pimm’s Cup No. 1. ist in der britischen Alltagskultur weit verbreitet und gilt als typisches Sommergetränk.

Pimm´s No.1 Cup

  • 4-6cl Pimm´s No.1, auf Eis
  • mit Sprite, 7up oder Ginger Ale auffüllen
  • wahlweise Gurkenscheibe oder frischem Borretsch, Stücken von Citrusfrüchten und frische Minze

Cheers!

20140314_230144

Restaurant, Bringdienst, Party Service…das Asia Haus im Stadtteil Bothfeld bietet so einiges an. Gestern wurde der Mittagstisch ausprobiert.

Wir bestellten Bratnudeln mit Hühnerfleisch, Hühnerfleisch „Chop Suey“ sowie Hühnerfleisch „Szechuan-Art“. Dazu gibt es wahlweise Salat oder eine Suppe.

Als Vorspeise haben wir den Salat gewählt…dieser war jedoch ungenießbar. Alleine das…Dressing (?) schmeckte wie gestreckte, dänische Remoulade. Der Salat blieb bei allen nahezu unberührt.

Bratnudeln: Geschmacksarm….sojagetränkt…wurde kaum gegessen

Chop Suey: Man schmeckte nur lasches Soja und konnte das Gemüse an Geschmack kaum erkennen…wurde nicht aufgegessen

Hühnerfleisch Szechuan: Wie habe ich mich gefreut…auch hier gab es eine Enttäuschung! Auch sojatriefend…nahezu identisch mit dem Chop Suey. Wie habe ich mich auf die Schärfe gefreut, aber…welche Schärfe? Da war nichts scharf. Szechuan-Pfeffer? Nöö! Da trieb es lediglich mein Appetit rein, nachdem ich mit Sambal Oelek nachwürzte. Mit dem Reis wurde nichts falsch gemacht, das kann man aber auch erwarten.

Den Mittagstisch für etwas über 17,-€ hätte man sich definitiv sparen können! Die Rebellion im Magen war berechtigt.

Die Neo Hippie Space Rocker live zu erleben ist ne geile Nummer. Neulich im Chez Heinz war es wieder soweit und der nächste Auftritt nahe der Heimat folgt bereits am 29.03. in Lehrte.

Den Tinitus gab´s beim letzten Konzert gratis 🙂

 

Danke an die Bildquellen: Isabell Hannemann sowie darkshots.de / Bilder unterliegen dem jeweiligen Copyright

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

demnächst:

 

juno

Spruch des Tages

Veröffentlicht: 6. März 2014 in AKTUELLES / NEUES
Schlagwörter:, , ,

Ist eine Sache geschehen, dann rede nicht mehr darüber, denn es ist schwer verschüttetes Wasser wieder einzusammeln.

Es gibt keinen Cocktail für mich, der einen guten Mai Tai geschmacklich übertreffen kann! Ja, er ist einzigartig, nicht nur historisch gesehen.

Der Mai Tai wird meistens Victor Bergeron (besser bekannt als Trader Vic) zugeschrieben, der ihn nach eigenen Angaben 1944 in San Francisco erfand. Und zwar kreierte er diesen Drink für seine zwei Gäste aus Tahiti, welche daraufhin ganz begeistert ausriefen: Mai Tai Roa Ae  (in etwa: „Nicht von dieser Welt – Das Beste“). Auch der damalige Konkurent Don the Beachcomber schreibt sich die Erfindung dieses Tiki-Cocktails auf seine Fahne. Allerdings ist sein Rezept abweichend. Später kam es um diesen Drink sogar zum Rechtsstreit. Bergeron schrieb in seinem „Bartender’s Guide“ von 1972: „Anybody who says I didn’t create this drink is a dirty stinker“. Die Bar des The Royal Hawaiian Hotel (siehe Foto ) behauptet sogar den Mai Tai bereits in den 1920er Jahren als erstes zubereitet zu haben. Wie dem auch sei…dieser Cocktail ist nicht nur geschmacklich eine Legende.

Mai Tai:

  • 6 cl Jamaika Rum Wray & Nephew 17 Jahre
  • 1,5 cl Curaçao Orange
  • 0,75 cl Orgeat
  • 0,75 cl Zuckersirup
  • 2 cl frisch gepresster Limettensaft

Da es den Original-Rum schon lange nicht mehr gibt, werden oft 2 Sorten Jamaika Rum oder aber auch 1 Teil Jamaika Rum und 1 Teil Martinique Rum gemixt.

Ich wünsche euch, das, wenn ihr den Mai Tai trinkt, auch ihr die gleiche Begeisterung finden werdet, die einst Trader Vic´s Gäste ausriefen.

20140304_212225

Vic Trader & The Royal Hawaiian Hotel