Mit ‘Politiker’ getaggte Beiträge

Mal ausgesprochen: Politiker des Volkes

Veröffentlicht: 15. August 2013 in DIES, DAS & JENES
Schlagwörter:, , ,

Nur ein Bruchteil der Steuern fließt in unsere Infrastruktur wie zum Beispiel in das Straßennetz. Zu wenig Geld für Kindertagesstätten, kein Geld für die Belange der Bürger…kein Geld, kein Geld…!

Liebe Politiker, in der freien Wirtschaft wärt ihr schon längst alle gefeuert. Ihr profiliert Euch leider nur mit Großprojekten von denen ihr keine Ahnung habt und deren Kosten ins unermessliche steigen. Ihr bleibt von Euren Arbeitsplätzen fern und fehlt bei Abstimmungen, kasssiert aber Diäten die selbstherrlich erhöht werden. Die Vetternwirtschaft nimmt immer mehr überhand. Gleichzeitig macht Ihr euch zu Sklaven der Lobbyisten und vertretet deren Interessen und nicht die des Volkes. Schafft endlich den Soli ab! Verschenkt das Geld nicht unnötig in andere Länder, nur damit dort der Luxus bestehen bleibt bereits mit 59 oder 60 Jahren in Rente zu gehen! Den Luxus können wir uns gar nicht leisten! Und wenn schon einmal dabei sind…schafft auch endlich mal die Steuer für Schaumwein ab! Die wurde damals vom Kaiser erhoben, damit die Kriegsmarine finanziert werden konnte. Wir haben seit Ewigkeiten keinen Kaiser mehr, kein Kaiserreich…nur die Steuer ist geblieben! Auch die „,9“ beim Benzin ist ein Relikt aus alten Zeiten und sollte nur für eine begrenzte Dauer gelten. Wird man denn nur beschissen? Reduziert die Diäten auf ein angemessenes Maß, vertretet endlich die Bürger Eures Landes, lasst die Investoren für deren Risikoinvestionen selbst haften, sorgt für eine angemessene Infrastruktur, hebt die Immunität grundsätzlich auf und haftet persönlich für euren Mist. Und fangt endlich mal damit an selbst in die Rentenkasse einzuzahlen statt euch auf Kosten anderer aushalten zu lassen und eure Pension ständig zu erhöhen! Das ist ein Tritt in´s Gesicht der Rentner!

So…habe fertig.

Werbeanzeigen

Da kann jeder seine eigenen Schlüsse ziehen.

  1. Kann ein Plastikklotz politisch sein? Kann er – meint die Türkische Kulturgemeinde Österreich. Sie wirft Lego „Volksverhetzung“ vor. Anlass dazu ist ein Bausatz aus der „Star Wars“-Reihe (siehe untere Bilder). „Wir erwarten von Lego, dass sie aufhören mit solchen Geräten, weil wir unsere Kinder nicht davor schützen können“, erklärt Birol Kilic, Obmann der Kulturgemeinde. Die Vorwürfe der Kulturgemeinde beziehen sich auf drei angeblich bedenkliche Umstände. Erstens: Die 717 Lego-Steine erinnerten stark an die Hagia Sophia in Istanbul und die Moschee Jami al-Kabir in Beirut. Diese Kritik bezieht die Gemeinde im Homepage-Text auch auf Bauwerke anderer Glaubensrichtungen: „Kurz, das Modell ähnelt Sakralbauten, egal ob Kirche, Moschee oder Tempel.“ Die Kulturgemeinde will es unter Umständen nicht bei der Veröffentlichung auf der Homepage belassen. Sie „behält sich juristische Schritte vor“ und überlegt nach eigenen Angaben, gegen Lego wegen Volksverhetzung juristisch vorzugehen, in Deutschland wie in Österreich. „Wir werden bei der Staatsanwaltschaft eine Anzeige machen“ Lego wiederum schreibt, was ein Unternehmen in diesem Fall zu schreiben hat. Eine Entschuldigung („Wir bedauern, dass das Produkt bei den Mitgliedern der Türkischen Kulturgemeinde eine falsche Interpretation ausgelöst hat“), gefolgt von einem großen „Aber“. Denn bei der Gestaltung habe man sich ausschließlich auf „Star Wars“ bezogen. „Alle Gebäude, Raumschiffe und Charaktere aus den Filmen werden bei der Gestaltung der Produkte so realistisch wie möglich nachgebaut“, heißt es in einer Stellungnahme. „Bei der Entwicklung wurde in keiner Weise auf tatsächlich existierende Gebäude, Personen oder die angesprochene Moschee Bezug genommen.“ Und das Zuhause von Luke sah aus wie ein Iglu…und? Regen sich die Grönländer auf?? Muss man alles gleich aus der Glaubenssicht betrachten?? Als der Film im Kino gezeigt wurde hat niemand gemeckert!! Warum jetzt nach fast 40 Jahren?
  2. Geht es nach der Türkischen Gemeinde in Deutschland, sollte Kanzlerin Merkel die Opfer eines Wohnungsbrandes besuchen – auch wenn es sich nicht um einen Anschlag handelte. Die Gemeinde meint, dass solche Brände in Deutschland verharmlost werden.
    Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, verlangt mit Blick auf den jüngsten Brand in einem von Türken bewohnten Haus, in solchen Fällen künftig grundsätzlich (!!!) von einem rechtsradikalen Motiv auszugehen. Kolat kritisierte zugleich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Die Politik sei angesichts der wachsenden Ängste vieler Türken „gut beraten, wenn sie auch mal bestimmte positive Gesten zeigen würde“. Das türkische Außenministerium sprach am Dienstag von „einem Anstieg derartiger Brandfälle in Deutschland“ Besuchen türkische Politiker christlich verfolgte Opfer in der Türkei?? Warum kommt Erdogan nicht nach Deutschland und besucht die Familien? Und wenn Merkel jedes türkische Brandopfer besuchen soll, dann wäre Erdogan ja ständig in Deutschland, müsste er im Umkehrschluss doch auch jedes deutsche Opfer türkischer Gewalttäter besuchen. Wer redet denn da bitteschön rein? Und…es waren 2 Brände, 2 zuviel…aber was steigt bitteschön an…welche Brände denn noch??
  3. Nach dem Tod von zwei Menschen bei dem Brand eines von Türken bewohnten Hauses in Köln hat die türkische Regierung den Umgang der deutschen Behörden mit mutmaßlichen Brandstiftungen kritisiert. In Fällen wie diesen seien die deutschen Behörden stets schnell mit der Beschwichtigung zur Hand, dass es sich nicht um einen rechtsextremistischen Anschlag gehandelt habe, sagte Vize-Ministerpräsident Bekir Bozdag nach türkischen Medienberichten vom Montag.  Mit Blick auf Hinweise auf technische Gründe für die jüngsten Hausbrände sagte Bozdag, es stelle sich die Frage, warum es nur in von Türken bewohnten Häusern defekte Stecker gebe. Die deutschen Behörden machten sich lächerlich, wenn sie „fünf Minuten nach einem Feuer“ die Erklärung verbreiteten, der betreffende Brand habe nichts mit Neonazis zu tun, sagte Bozdag, der in der türkischen Regierung für die Belange der rund vier Millionen Auslandstürken zuständig ist. Die Polizei untersucht nach eigenen Angaben jedoch „in alle Richtungen“. Die Staatsanwaltschaft wies die Vorwürfe zurück. Oberstaatsanwalt Alf Willwacher sagte dem „Kölner Stadtanzeiger“ vom Dienstag, man habe keine Erklärung verbreitet, die einen rechtsextremen Hintergrund ausschließe. „Wir ermitteln ergebnisoffen“, betonte er. Warum muss in Deutschland alles gleich einen rechtsradikalen Hintergrund haben? Es gibt in Deutschland jährlich hunderte Brände! In Backnang wurden sogar Fachleute aus der Schweiz dazu gezogen, damit die Türken nicht wieder sagen können, es wurde schlampig ermittelt. Das ist in Deutschland leider ein Grundproblem: wir gehen so gebückt, weil wir nicht aufrecht zu schauen wagen. Es ist doch ganz klar: wo etwas Falsches geschieht, da muss es aufgedeckt werden. Egal, wer der Leidtragende ist. Aber, warum hilft uns die Türkei nicht, einen Totschläger auszuliefern?
  4. Ein Tag im Fastenmonat Ramadan und ein Tag in der Zeit des islamischen Opferfestes: Zumindest für zwei Tage im Jahr sollten deutsche Muslime eigene gesetzliche Feiertage erhalten, findet der Zentralrat der Muslime in Deutschland. Ach so…und was fordern orthodoxe Christen und Buddhisten, Juden, anderen Glaubenrichtungen? Da sieht man mal, das da nur in eine Richtung nachgedacht wird. Und auch nur wiedfer bei uns.

Ich habe diesen Bericht vorab von 2 türkischen Freunden lesen lassen, nicht das noch jemand auf dumme Gedanken kommt. Beide teilen im übrigen meine Sichtweise weitesgehend.

So sieht die Türkische Kulturgemeinde Österreich das rassistische Lego!

HB5kEbQV_Pxgen_r_1100xA

HBSAeBcB_50ffc1412568_Pxgen_r_630xA

HBtkj8KI_Pxgen_r_Ax354

Das nervt gewaltig!

Veröffentlicht: 11. Juli 2012 in NERVig!
Schlagwörter:, ,

Datenklau, Datenverkauf…Datenmissbrauch! Was sind wir eigentlich? Wo bleibt unsere Privatsphäre? Und…warum nur muss man stets im Internet sein??

Google, Facebook, Apple…Unternehmen verdienen mittlerweile viel Geld mit unseren Daten. Was im Juni einige Politiker versucht haben durchzusetzen, das grenzte an Verrat! Ein paar unserer Politiker wollten still und heimlich ein Gesetz ändern, damit man UNS verkaufen kann!

Die Steuern von uns scheinen nicht mehr zu genügen, gleich noch den Bürger verkaufen! Es ist eine Schande!

Aber zurück zu uns, die, die wertvoll sein können.

Rennt den sozialen Netzwerken, den Apps, dem ganzen neumodischen (Internet-) Kram nicht blind hinterher…die Erde dreht sich auch ohne den künstlich erzeugten Stress und Schnickschnack weiter, mal auf das wesentliche besinnen! Mal Zeit zum bewußten Leben nehmen. Nicht permanent in die Technikwelt tauchen. Nur weil einer schreibt „es gibt heute Spinat zu den Kartoffeln“ (und das gibt´s!), muss ich nicht sofort und unbedingt antworten oder „gefällt mir“ klicken. Einfach mal so einen Müll, so etwas unwichtiges ignorieren. Auch wenn es von einem „Freund“ kommt. Dafür muss man nicht ständig im Netz sein. Wichtige Informationen kann man auch 1 oder 2 mal am Tag abrufen, wichtige Daten sind bei Facebook & Co. eh selten. Kann das Leben denn so langweilig sein, dass man öfters online sein muß? Ist man weniger online, werden zudem weniger Daten über jeden einzelnen gesammelt…so ganz nebenbei.  

Bewußtes Leben heisst seine Umwelt bewußt wahrnehmen. Gestern schaute ein jugendlicher nicht einmal hoch, als er über die Straße überquerte. Er ging einer Person einfach hinterher, diese rannte allerdings, er nicht. Zum Glück bremste das Auto, der Fußgänger hatte noch rot! Gehört hatte er das Auto auch nicht, hauptsache Blick auf´s Handy und zur Krönung Musikstöpsel im Ohr! Total von der Umwelt abgekapselt! Ja nichts verpassen, immer und überall dabei sein. Lieber den Stress leben und überall angemeldet sein, zu jeder Zeit erreichbar zu sein und auf jeden scheiss Antworten, zumindest aber „liken“…ist das nicht krank?

So, habe nicht einmal mehr Lust weiter zu schreiben und nehme mir die Zeit hier aufzuhören…die Politiker kommen hier vorerst glimpflich weg.

Und falls man mich sucht, ich bin nun draußen an der Sonne, die kann man ganz ohne Technik und Apps „liken“.

Soviel zu meinem 250. Artikel